Waverider X-51 A: Die USA rüsten zum Airseabattle gegen China

Waverider X-51 A: Die USA rüsten zum Airseabattle gegen China

Frei von allen Budgetsorgen und jenseits der Finanzkrise versuchen US Airforce und US Navy neue Waffensysteme für ihre neuen Kriegskonzepte gegen China und Iran namens Joint Operational Access Concept(JOAC) und Airsea Battle Concept(ASBC) zu entwickeln.Der neueste Test ist der sogenannte Waverider X-51 A, ein Flugkörper, der seine Bombenziele in China und anderswo mit Mach 6 ins Ziel lenken soll. Unklar ist, ob der Test erfolgreich oder ein Flop war. Die US Airforce teilte mit, dass er über dem Pazifik kontrolliert zerstört wurde, andere Presseberichte erzählen uns von einem unkontrollierten Absturz. Nach utopischen Star Wars- Plänen der Reaganadministration der 80er Jahre und den von fraglicher technischer Machbarkeit geheimnisumrankten Raketenabwehrprogrammen das nächste bekannt gewordene futuristische Militärprogramm nach dem erfolgreichen Stealthbomber B-2.

„Los Angeles (dpa) – US-Militärs testen ein Fluggerät mit sechsfacher Schallgeschwindigkeit. Der Hyperschalljet X-51A Waverider (Wellenreiter), der gemeinsam mit dem Flugzeughersteller Boeing entwickelt wurde, soll zumindest wenige Minuten lang auf eine Geschwindigkeit von 7000 Kilometer pro Stunde kommen.Damit wäre London von New York in rund einer Stunde zu erreichen. Wie die «Washington Post» unter Berufung auf einen Militärsprecher berichtete, begann der Test am Dienstag (Ortszeit) auf dem Luftwaffenstützpunkt Edwards in Kalifornien. Demnach stieg ein B-52-Bomber mit dem Hyperschall-Vehikel unter den Tragflächen auf.Wenig später sollte der Experimentalflieger abgekoppelt werden und selbstständig an Fahrt gewinnen – bis zur Höchstgeschwindigkeit von Mach 6. Der Flug des Minijets – der die Bezeichnung «Wellenreiter» erhalten hat, da er auf den durch seine hohe Geschwindigkeit erzeugten Schockwellen reitet und dadurch noch mehr beschleunigt- sollte nicht länger als 300 Sekunden dauern. Danach sollte er über dem Pazifik kontrolliert in der Luft zerstört werden.Allerdings wurde zunächst keine Einzelheiten über den Test mitgeteilt – etwa, ob er erfolgreich war. Zwei vorangegangene Tests wurden wegen technischer Probleme vorzeitig abgebrochen.Die X-51 wird von Boeing und der Darpa (Defense Advanced Research Projects Agency) vorangetrieben, der Forschungsabteilung des US-Militärs.Die «Scramjet»-Technik könnte blitzschnelle Militärschläge aus der Luft möglich machen – wenn es den Entwicklern gelingen sollte, die technischen Probleme zu lösen.“

http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1350904

Die Kommentare sind geschlossen.