UFOlogie und Science Fiction als Erlösungsreligion

UFOlogie und Science Fiction als Erlösungsreligion

UFO heisst nur Unidentified Flying Object.Das heisst, die jeweiligen Leute haben etwas fliegen sehen, das sie sich nicht erklären konnten. Mehr nicht und weniger nicht.Das heisst aber eben noch lange nicht, dass da Ausserirdische dahinterstecken. Das vermengen Ufologen immer gerne. Daraus werden dann ganz eigene Ideologien und Theorien zusammenphantasiert.  Meistens hat das einen viel irdischeren Grund: Dass das US-Militär noch geheimgehaltene Flugsysteme wie etwa den Stealthbomber oder andere Prototypen geheimhalten will oder mögliche feindliche Waffenentwicklungen frühzeitig wahrnehmen will. Die sogenannten UFO-Akten der CIA und des Pentagon waren vor allem deswegen, weil die USA befürchteten die UdSSR könne neue Flugsysteme und Trägerwaffen produzieren, die die USA überraschen könnten. Zumal in den 50er und 60er Jahren noch kein flächendeckendes Radarsystem existierte, nahm man Beobachtungen seitens der Bevölkerung auch gerne wahr. Ufosichtungen wurden da durchaus als willkommenes Frühwarnsystem angesehen und man regte die Bevölkerung auch dazu an, unidentifizierbare Flugobjekte zu melden, was dann von dieser eben gerne phantasievoll vermischt wurde.

Wobei die Paranoia infolge des Kalten Krieges extrem war, wie H.G. Wells „Krieg der Welten“ , der eine Invasion von Marsmenschen schildert,damals als Radiosendung von Orson Welles gesprochen in den USA eine Massenpanik auslöste, da viele dies als real betrachteten. Eine Invasion der Russen oder von Ausserirdischen wurde da als real wahrgenommen und im Kalten Krieg wurde diese Grundstimmung auch gerne von interessierter Seite zwecks potentieller Massenmobiliserung gefördert. Die UFOakten des Pentagons und der CIA hatten aber eben NICHTS mit Ausserirdischen zu tun. Das rätseln dann die umtriebigen Ufologen wieder hinein.Wobei es eben auffällig ist, dass es kaum noch neue Ufoakten gibt, da eben Pentagon und CIA inzwischen über eine flächendeckende Luftraumüberwachung verfügen und sich nicht mehr abhängig von zumeist dellierenden Volkssichtungen machen, wenngleich der ungeklärte Absturz der Malaysian Airline da zeigt, dass es immer noch weisse Flecken der Luftüberwachung gibt, zumal die Luftüberwachung inzwischen auch den Weltraum umfasst angesichts moderner Raktensysteme und Killersatellitten. Und das Internet mit seinen zahlreichen Verschwörungs-You-Tube- Videos ist wirklich keine seriöse Quelle, aber verbeitet diese Spekulationen und Ufosichtungen immer noch inflatorisch. Hier mal die populärsten Kronzeugen der Ufologen, die so gerne und pandemisch genannt werden:

Apollo Astronaut Dr. Edgar Mitchell
https://www.youtube.com/watch?v=fq5xLa3rBck

Astronaut Gordon Cooper
https://www.youtube.com/watch?v=wsEd_b1C8DY

Apollo Astronaut Buzz Aldrin
https://www.youtube.com/watch?v=ZNkmhY_ju8o

Brian OLeary Nasa Physiker und Astronaut
https://www.youtube.com/watch?v=fq5xLa3rBck

Oberst Phillip Corso,ehem.  Leiter der Abt. ausländische Technologie im Pentagon
https://www.youtube.com/watch?v=qu0InfzC1Gc&list=PLgNFlzfBHYjBM1i2MD30XqvU7-wi4WkMZ

Werner Utter, ehm. Chefpilot der Lufthansa
https://www.youtube.com/watch?v=F4uRVBhqFug

Sgt. Karl Wolfe US Luftwaffe
https://www.youtube.com/watch?v=fq5xLa3rBck

Paul Hellyer, ehm. Verteidigungsminister Kanada
https://www.youtube.com/watch?v=SVtk1f935t0

CIA
https://www.youtube.com/watch?v=LZSCQpO4SSg

Robert Dean, Major US Streitkräfte
https://www.youtube.com/watch?v=PzmCbdTWUGU

Pressekonferenz im National Pressclub Washington, ehem. hochrangige Militärs
https://www.youtube.com/watch?v=ZNkmhY_ju8o

Diese You-Tube-Videos sind übelste BILD-Zeitungsmachart: Manipulativ, sensationsheischend, neurolinguale Schlagwörteranreihungen. Und die NASA, Luft- und Raumfahrtunternehmen haben auch ein lebendiges Interesse UFO-Propaganda zu machen, um ihr Geschäft und Existenz für Weltraumprogramme und Ähnliches zu fördern. Dazu neigen Ex-Veteranen der Raumfahrt und des Sicherheitsapperates gerne dazu Abenteurergeschichten zu erzählen, um sich wichtig zu machen. Guter Slogan: Es gibt viele Realitäten, aber nur eine Wirklichkeit.Oder: Es gibt viele subjektive Wahrnehmungen und Projektionen, aber nur eine objektive Wirklichkeit. Ich habe einige Zeitzeugeninterviews abgetippt. Dabei auffällig, wie subjektiv die Zeitzeugen die Vergangenheit verklären, Sachen dazuerfinden, Niegeschehenes ernsthaft als Fakt präsentieren, etc. Am extremsten: Berichte von Kriegsveteranen und andere Heldengeschichten.Viel anders ist das bei den Veteranen der Luft- und Raumfahrt, sowie von Geheimdiensten und Sicherheitsapperat auch nicht. Wenn man mal Interviews mit Gordon Liddy (CIA), von Bülow (ehemaliger Staatssekretär unter Helmut Schmidt) oder Robert Bärs (CIA) Buch „Der Niedergang der CIA“ gelesen hast, wird deutlich zu welchem Fabulieren Menschen imstande sind.

Zur Methode des UFO-You-Tubevideos: „Der Filmemacher dreht einen zum Thema UFO und sucht sich einen Astronauten, der an ein Leben im All glaubt.“ Ob es im All noch Leben gibt–möglich, so gross wie dies ist. Glauben kann man viel, wenn der Tag lang ist. Wie das Leben aber aussieht, falls es es denn gebe, ob nun Amöbe, Bakterie oder ultrafuturistische Hochtechnologiezivilisation mit Worbantrieb und Supermankostüm ist dann aber schon eine Behauptung, zumal Ufologen und Science Fictionautoren ja letzteres eifrig nahelegen wollen mit ihren Ufo-Sichtungen oder Publikationen. Da ist der Wunsch und der Glaube der Vater des Gedankens. Zumal sollte man auch sehen, dass Science Fiction derart omnipräsent als massenpopkulturelles Phänomen in den Medien ist, dass hier gewisse Leute, vieles für denkbar und im nächsten Schritt dann auch für logisch und im dritten Schritt dann für Fakt statt  Fake und Fiction halten. Da werden dann die Grenzen fliessend zwischen dem was fiktiv ist und dem, was man dann als geheimschlummernd vom Militär, den Geheimdeinsten und den Ausserirdischen verborgen gehalten als schon real existierend begreift oder aber eben schon als technologisch schon bald machbar betrachtet und dahinein dann alle Hoffnungen auf Erlösung von irdischen Problemen setzt.Bestens paart sich Science Fiction und Ufologie mit den Diskussionen um“Posthumanität“ und eine „posthumane Zivilisation“, in dem neue Technologie und Maschinen die Welt beherrschen oder mit dem Menschen so verschmelzen oder ihn so verändern, dass eine neue überlegene Spezies und Rasse hervorgeht–eine Ideologie, die schon sehr an Eugenik und faschistische Herren- und Übermenschenideologien anknüpft.

Ja, Science Fiction und Ufologie ist ein Ersatzglaube. Zum einen fühlt man sich im unendlichen Weltall nicht gerne allein. Zum anderen schwingt da die erlösungsreligiöse Erwartung mit, eine ausserirdische Zivilisation könne die irdischen Probleme durch ein neues Gesellschaftsmodell, eine fortgeschrittene Technologie, ein neues Bewusstsein, etc. lösen. Manche Leute scheinen von den irdischen Problemen und deren möglicher Lösung so überfordert, dass sie nur noch Rettung von Outer Space suchen. Vom lieben Gott zum Ausserirdischen als Schöpfer alter Hochkulturen (Pyramiden, Inkas,bei Rechtsradikalen: Thule und Atlantis) ala Däniken oder als Schöpfer irdischen Lebens oder als Erlöser vom irdischen Jammertal. Könnte aber auch theoretisch anders kommen: Siehe Mars Attack oder Independence Day, nämlich, dass die ausserirdischen Zivilisationen feindlich gesinnt wären und die Erde auslöschen oder kolonialisieren wollen!! Aber auch das wäre ein beliebtes neues Feindbild fürs Pentagon. Also dürfte kein Interesse daran bestehen, Ufologen von ihrem Wahnglauben abzuhalten, ja eher im Gegenteil, diesen noch zu fördern und zu bestärken. Irgendwie muss man ja teure Weltraumprogramme inklusive Marsmissionen legitimieren. Und Science Fiction von Perry Rhodan bis Flash Gordon, Star Wars bis Startrek, Babylon 5 bis Battlestar Galactica, Alien bis Prometheus und Stargate , DC-Superheldenepose wie Superman und Green Lantern , Marvelhelden wie der Silver Surfer und der galaktische Planetenzerstörer Galaktikus sowie Ufologen sind da prädestinierte Verbreiter solch einer kosmologischen Erlösungsreligion und intergalaktischen Bewusstseins für die Nerds ala die Big-Bang-Theory- WG besonders empfänglich sind, die auch von einer überlegenen Zivilisation und den Übermenschen träumen und deren Leben sich zumeist zwischen Superheldencomicshop, ihrem wissenschaftlichem Institut, der ISS und bei Phantasie- und Computerspielenspielen in der WG abspielt.

Die Kommentare sind geschlossen.