Braune RAF?

Braune RAF?

V-Männer des Verfassungsschutzes und die SEKs sind doch manchmal zu etwas gut: Nach dem Fund von 155 Kilo Sprengstoff bei Rechtsradikalen nun neue Waffenfunde bei Reichsbürgern und die Frage, ob sich hier nicht eine braune RAF im Untergrund organisiert:Die Staatsanwaltschaft spricht von der “Bildung einer terroristischen Vereinigung”:

“Mit Razzien in sechs Bundesländern ist die Bundesanwaltschaft gegen Rechtsextremisten vorgegangen. Dabei ließ sie zwei Verdächtige vorläufig festnehmen. Darunter ist nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa ein 62 Jahre alter Hauptverdächtiger aus Schwetzingen nahe Heidelberg. Er soll der Bewegung der „Reichsbürger“ nahe stehen.

Er und ein weiterer Mann sind dringend verdächtig, eine rechtsextreme Terrorvereinigung gegründet zu haben. Ob es sich bei diesem um einen während einer Durchsuchung in Berliner Stadtteil Moabit Festgenommenen handelt, sagte die Bundesanwaltschaft nicht. Bei den Razzien wurden unter anderem Waffen, Munition und Sprengmittel gefunden.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/razzien-in-sechs-bundeslaendern-reichsbuerger-soll-terroristische-vereinigung-gebildet-haben-14752214.html

Fragt sich nur, wie dies politisch von den etablierten Parteien bewertet wird:Bisher hat sich da noch kein Parteienvertreter lautstark zu Wort gemeldet.

Ich möchte mal sehen, was los wäre, hätte man bei Linksradikalen oder Islamisten 155 Kilo Sprengstoff oder solche immensen Waffenfunde gemacht. Da wären wohl Medien, wie auch Politiker lautstark geworden und hätten mindestens von einer neuen RAF geredet, die gnadenlos zu verfolgen sei mit ihrem ganzen Sympathisantenumfeld. Interessant ist aber, dass nicht einmal die Linkspartei von der möglichen Entstehung einer braunen RAF und eines rechtsterroristischen nationalen Untergrunds spricht.

 

Kommentare sind geschlossen.