Kurznotizen: Erster Science-Fiction-Blockbuster Chinas: Wandering Earth

Kaum, dass China jetzt auf den Mond will und weitere kosmologische Weltraumflüge plant, zieht es auch filmisch und propagandistisch mit, um sein Volk und die Welt an China als neue See- und Weltraummacht zu gewöhnen. China hat jetzt den ersten Science-Fiction-Blockbuster , der auch in westlichen Kinos läuft herausgebracht: „Wandering Earth“. Da die Erde von der kollabierenden Sonne bedroht ist, beschliesst die bis dahin schon existierende Weltregierung (Präsident wahrscheinlich ein Chinese?!) diese in ein anderes Sonnensystem als Planeten zu verlegen. Dazu werden die Menschen unterirdisch umgesiedelt und weltweit riesige Booster angebracht, um den ganzen Planeten in das neue Sonnensystem zu düsen. Typisch für Chinesen–ein Megaprojekt wie die ganze Neue Seidenstrasse und die ganze Menschheit (die im Film doch recht chinesisch bleibt)  ist involviert. US-amerikanische Science Fictionfilme hingegen zerstören wesentlich bescheidener hereinkommende Asteroiden mit atomaren Sprengsätzen (Asteroid) oder wehren ausserirdische Invasoren ab, ob sie jetzt aus dem Weltraum kommen  (Independence Day/Transformers/Star Gate ala Däniken) oder den Tiefen der Meere (Pacific Rim). Davon machen sich Chinesen völlig unabhängig und gehen nicht in die Defensive, sondern verlegen eben gleich den ganzen Planeten in ein anderes Solarsystem, glauben nicht an die Überlegenheit ausserirdischer Zivilisationen, sondern in die Überlegenheit der menschlichen Rasse, die unter Chinas Kommando nicht nur neue Seidenstrasse auf der Welt baut, sondern eben den Gesamtplaneten und seine Menschheit gleich ganz in ein neues Universum verschiebt mittels menschlicher Erfindungs- und Orgnaisationskraft und überlegener menschlicher Zivilisation und Technologie.. Desweiteren betont die Volkszeitung, dass hier Heroismus; Opferbereitschaft für die grosse Sache und Familienwerte auch eine zentrale Rolle spielen, wie auch die Verbindung des Volkes mit seinem Land, was als typisch für die chinesische Kultur empfunden wird:

„The success of „The Wandering Earth“ indicates that China’s sci-fi is to evolve from solely literature to complex creative forms including film production, said Wu Yan, a professor with the Southern University of Science and Technology.

Wu attributed the progress to four factors: high-quality works, an expanding market, steady financial input and growing sci-fi fandom.

Apart from the fascinating story and eye-catching special effects, the film’s interpretation of traditional values about family, heroism and patriotism also resonated with the audience.

„I was strongly inspired by the three fathers in the film, all of whom made sacrifices for the greater good and showed true devotion for their families,“ said Fan Xinggang, a father of a three-month-old from Xi’an, capital city of northwest China’s Shaanxi Province.

Likewise, taking the earth on an interstellar journey is the ultimate manifestation of a connection between the people and the land, which roots deep in Chinese culture, said Guo Fan, director of the film, adding that Chinese sci-fi works will always take inspiration from China’s rich traditional culture.“

http://en.people.cn/n3/2019/0210/c90000-9544757.html

Interessant, dass einige Leute dem Säkularismus unter Napoleon (ich würde ihn schon unter Robespierre und seiner Göttin der Vernunft verorten) eine eigene Gläubiglkeit und einen gewissen Fanatismus zugestehen.Es sind also nicht nur die Religionen, die einen fanatischen Vorteil haben, sondern können dies auch säkulare Ideologien sein. Dies gilt eben  aber ebenso auf den Kommunismus und den Faschismus, ja vor allem den Nationalsozialismsu als säkulare Extreme erweitert. Zudem auch Erich Vögellin in diesem Zusammenhang von „politischen Religione“sprach, ob man diese Kategorisierung jetzt für richtig oder falsch hält, sie hat einen gewissen Grundgehalt. Es gibt eben auch die säkularen Religionen, die Extreme des Säkularismus, die sich als wissenschaftlich und unwiderlegbar begreifen oder mittels der eigenen Machtgewaltigkeit Fakten schaffen wie Neue Seidenstrassen, die die ganze Welt ummodeln.Es sind eigentlich nur noch 4 Kapitalismusformen übrig geblieben in der Welt: Der neoliberale US-Kapitalismus, die soziale Marktwirtschaft der EU, der Oligarchenkapitalismus Russlands und der Staatskapitalismus Chinas. Wenn wir über moderne Religionen reden, sollte man sehen, dass China der Exzellenzvertreter eines fortschritschittsglaubenden Säkularismus ist, der mittels Vernunft, Planung und einem weltweiten keyenesianischen New Deal die Welt verrändert und zumal nun auch ähnlich auf den Weltraum ausgreift. Bezeichnend ist da der erste chinesische SciFi-Blockbuster „Wandering Earth“, bei dem China die gesamte Erde in ein neues Sonnensystem, bringen will–solche Megaprojekte trauen sie sich zu, bei der Neuen Seidenstrasse faktisch, bei der Wandering Earth filmisch–aber eben bezeichnend, dass nie ein US-Hollywwodblockbuster solch eine SciFi-Idee hatte:

 

The Wandering Earth (Chinese:  流浪地球) is a Chinese science fiction film directed by Frant Gwo. It is based on a story by author Liu Cixin and was released on February 5, 2019 (the 2019Chinese New Year´s Day).  The Hollywood Reeporter describes it as „China’s first full-scale interstellar spectacular“

https://en.wikipedia.org/wiki/The_Wandering_Earth

Über den Autor Liu Cixin ist zu lesen, dass er der erste Cyperpunkautor Chinas war und auch von britischen Autoren wie George Orwell und Arthur C. Clake beeinflusst wurde:

„Liu Cixin was born on 23 June 1963 in Yangquan, Shanxi. Liu’s parents worked in a mine in Shanxi. Due to the violence of the Cultural Revolution he was sent to live in his ancestral home in Luoshan County, Henan.

Liu graduated from the North China University of Water Conservancy and Electric Power in 1988. He then worked as a computer engineer at a power plant in the Shanxi province.

Liu is married and has a daughter. His wife and daughter almost never read his works.

Writing

Liu cites British authors George Orwell and Arthur C. Clarke as important literary influences. He was labeled the first cyberpunk Chinese author after his novel, China 2185, was published in 1989.

Liu’s most famous work, The Three-Body Problem, was published in 2007 (it is the first novel in the Remembrance of Earth’s Past trilogy). American author Ken Liu’s 2014 translation (published by Tor Books) won the 2015 Hugo Award for Best Novel. Liu Cixin thus became the first author from Asia to win Best Novel. The German translation (which included some portions of the original text not included in the English translation) followed in 2016.Ken Liu also translated the third volume of the Remembrance of Earth’s Past series, Death’s End, in 2016, which was a 2017 Hugo Award for Best Novel finalist.“

 

Den Trailer kann man sehen unter:

 

Es gibt noch weitere chinesische Sci-Fi-Blockbuster, diese aber mehr für den chinesischen Markt.Interesant, wenn einmal ausserirdische ZIvilisationen mit der Menschheit in Kontakt treten, diese nicht als Invasoren kommen, sondern diese wie in „Crazy Alien“  ihren Botschafter ausgerechnet über den Westen abwerfen, bei dem dieser für einen Affenmenschen gehalten wird und von einem Unterhaltungskünstler als Zirkusattraktion auftreten gelassen wird. Diese primitiven Westler–wäre der ausserirdische Botschafter über China abgeworfen worden, wäre er wahrscheinlich würdig empfangen worden und hätte China eine win-win-Situation und eine neue, kosmologische Seidenstrasse mit ihm ausgehandelt. Jedenfalls wird den Westlern da kein Einfühlungsvermögen in andere Zivilisationen zugetraut, was ja auch nicht ganz falsch ist, wenngleich der chinesische Hanchauvinismus ja bezüglich Arroganz und Überheblichkeit sich da vom American exceptionalism nicht sonderlich unterscheidet. Wahrscheinlich wäre der exterristische Botschafter von den Chinesen auch nur als Barbar und Langnase empfangen und als solcher behandelt worden, vielleicht nur insofern freundlich, wie er Feind gegen die Weltmacht USA sein könnte, deren Stellung China ja übernehmen will.Motto: Der Feind meines Feindes ist mein Freund-Aliens willkommen.

Domestic sci-fi films dominate China’s Spring Festival holiday period

By Wei Xi Source:Global Times Published: 2019/2/10 20:08:39

The Chinese mainland’s home-grown sci-fi blockbuster, The Wandering Earth also began a limited run in North America on Friday, even though director Frant Gwo told the Global Times that he considers the film „made for Chinese audiences“ and not the international market. So far the film has a high grade of 8/10 on IMDb.

„America producers, eager to get their $200 million movies into the lucrative Chinese market, are increasingly looking for Chinese production partners, shooting in Chinese locations, and adding China-friendly characters and plotlines to American movies, even including extra scenes just for the Chinese cuts of films. But simultaneously, China and other countries are moving toward the blockbuster model themselves, creating homegrown films that don’t need to involve American partners at all,“ The Verge wrote in its review of the film on Saturday. While The Wandering Earth tackles Hollywood’s familiar end-of-the-world genre head on, Crazy Alien stood out for its ability to mix Chinese-style comedy with Hollywood sci-fi tropes.

The film starts with a leading Western power contacting an alien to establish diplomatic relations, when the alien ambassador is accidently dropped onto the Earth and is mistaken for a monkey by a local entertainer.

The debut of two Chinese sci-fi films at the same time is not a coincidence. According to Gwo, a group of local directors, including himself and Crazy Alien director Ning Hao, studied in Hollywood years ago and were deeply impressed by the industrialization of film production there and aspired to adapt it to the Chinese market.

Following The Wandering Earth and Crazy Alien, another sci-fi blockbuster Shanghai Fortress announced on Friday that it will hit mainland theaters this summer. “

Promotional material for The Wandering Earth Photo: VCG

Promotional material for Crazy Alien Photo: VCG

http://www.globaltimes.cn/content/1138354.shtml

 

 

Witzig auch folgender You Tube-Beitrag „Crazy Aliens“, der einmal fragt, was wohl passieren würde, wenn die Aliens nicht Vertreter einer überlegenen Hochtechnologiekultur und Zivilisation wären, sondern strunzdumm und verrückt:

 

https://www.youtube.com/watch?v=IVIzcMF2Kc4

 

Über Ralf Ostner

Ralf Ostner geboren 1964 in Frankfurt am Main, 1984 Abitur in Bayern--Leitungskurse: Physik und Kunst/ Schülerzeitung. Studium der Physik (Nebenfächer: Mathematik, Chemie), Wirtschaftsgeographie (Nebenfächer: BWL, VWL) und Studium der Sinologie. 1991 Abschluss als staatlich geprüfter Übersetzer in der englischen und chinesischen Sprache am Sprachen- und Dolmetscher-Institut/München (Leiter der Chinesisch-Abteilung: Herr Zhang, ehemaliger Dolmetscher von Deng Xiaoping und Franz-Josef Strauß).Danach 5 Jahre Asienaufenthalt: China, Indien, Südostasien (u.a. in Kambodscha während des ersten Auslandseinsatzes der Bundeswehr, Interviews mit Auslandschinesen, Recherche im Karen-Guerillagebiet in Burma, Unterstützung einer UNO-Mitarbeiterin während den Aufständen in Nepal und bei UNO-Arbeit in Indien), Australien. Danach 5 Jahre als Dolmetscher, Delegationsbegleiter und Übersetzer in München. Abendstudium an der Hochschule für Politik /München (Schwerpunkt: Internationale Beziehungen). Abschluss als Diplom-Politologe (Diplomarbeit: Die deutsch-chinesischen Beziehungen 1989-2000 unter besonderer Berücksichtigung der SPD-Grünen-Regierung). Delegationsbegleitung von Hu Ping, Chefredakteur der chinesischen Dissidentenzeitung "Pekinger Frühling" (New York)und prominentester Vertreter eines chinesischen Liberalismus bei seiner Deutschlandtour (Uni München, Uni Mainz, Berlin/FU-Humboldt) bei gleichzeitigem Kontakt mit Liu Liqun (Autor des Buches "Westliches Denken transzendieren"/ heute: Deutschlandberater der chinesischen Regierung).Chefredakteur der Studentenzeitschrift UNIPOL . Projekte am Goethe-Institut und bei FOCUS TV. Seit 2000 Übersetzer (chinesisch-deutsch), Graphiker, freier Schriftsteller und Blogger.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.