Saudiarabia goes nuclear!

Saudiarabien scheint sich immer mehr auf eine eigene nukleare Aufrüstung vorzubereiten, vor allem mit Hilfe der USA und Pakistans. Es fällt schon auf, wieviel Saudiarabien jetzt Pakistan an Wirtschaftshilfe und Investitionen gibt, ja selbst in die Neue Seidenstraße mittels des China-Pakistan-Economic- Corridor (CPEC) investiert. Neben den geopolitisch-wirtschaftlichen Interessen dürfte da auch das militärische mitspielen, nämlich Zugang zur pakistanischen Atomwaffentechnologie zu bekommen. Die Trumpregierung ist auch sehr aktiv in dieser Richtung.

Basierend auf den Berichten eines Whistleblowers hat nun ein Untersuchungsausschuss des US-Repräsentantenhaus einen  Bericht vorgelegt, nachdem führende Kreise der Trump-Administration, denen sein Schwiegersohn Jareed Kushner angehört, das sogenannte IP3/Ironbridge-Programm, eine Art Marshallplan für Saudiarabien aufgelegt haben soll, der aber nur Tarnmantel dafür sein soll Saudiarabien mit Atomkraftwerken und letztendlich Atomwaffen zu versorgen. Die Scheinfirma beinhaltet zumal ein Konsortium aus General Electric, Siemens, Toshiba und anderen Frimen, Ex-generäle und Trumps ehemaligen Nationalen Sicherheitsberater Flynn, aber eben vor allem seinen Schwiegersohn Jareed Kushner. Den Bericht des Repräsentantenhaus kann man im Orginal lesen unter:

https://oversight.house.gov/sites/democrats.oversight.house.gov/files/Trump%20Saudi%20Nuclear%20Report%20-%202-19-2019.pdf

Nun gibt es auch Proteste des Kongresses in Richtung von Energieminister Rick Perry, der dieses Projekt wohl vorantreibt, zumal Trump ja schon zu Beginn seiner Amtszeit einmal verkündete, dass er nichts dagegen hätte, wenn andere Staaten selbst Atomwaffen haben, um sich selbst verteidigen zu können, damals noch konkretisiert an Japan und Südkorea. Nun scheint er dies wohl ohne Rücksicht auf die weitere Zukunft des Nonproliferation-Treaty (NPT) in Sachen Saudiarabien zu realisieren. Da Saudiarabien das 123-Abkommen nicht unterzeichnet hat, dass die militärische Nutzung der Atomtechnologie untersagt, besteht der US-Kongress nicht nur auf eine Unterzeichnung des Abkommens durch Saudiarabien, sondern zugleich auch der Akzeptierung des „Goldstandards“eines gleichlautenden Abkommens, das die Vereinigten Arabischen Emirate signiert haben.

Senators Grill Rick Perry on Transfer of Nuclear Info to Saudi Arabia Despite “Troubling Actions”

Juan Cole 04/03/2019

Ann Arbor (Informed Comment) – Timothy Gardner at Reuters reports that senators on Tuesday sent a sharp letter to Secretary of Energy Rick Perry about the Part 810 approvals he secretly gave US businesses to provide sensitive nuclear specifications to Saudi Arabia.

Senators Bob Menendez (D-NJ) and Marco Rubio (D-FL) insisted that Perry inform them which corporations received the permits, and their details. They also wanted to know exactly why the companies wanted this paperwork to remain hidden from the public.

Gardner at Reuters saw a copy of the letter, in which the two senators, he says, wrote that “many deeply troubling actions and statements that have provoked alarm in Congress.”

The reference is in part to the murder on October 2 at the Saudi Consulate in Istanbul of dissident journalist Jamal Khashoggi, apparently on the orders of Crown Prince Mohammed Bin Salman.

Particularly concerning is that Saudi Arabia has refused to sign a “123 agreement” pledging not to reprocess used nuclear fuel or to further enrich uranium, both of which can lead to the production of bomb-grade uranium (if enriched to about 95%).

Without the 123 Agreement, US companies aren’t supposed to send physical equipment to the country. But apparently Perry authorized them to share sensitive information.

Perry apparently handed out seven authorizations but did not, as he was supposed to according to the Atomic Energy Act, inform the independent Nuclear Regulatory Commission, members of which were grilled by Congress this week, as well. They greeted questions about whether they had been informed of the Part 810 authorizations with silence, stunning the representatives in Congress.

Kevin Derby notes that Rubio has introduced a “Saudi Nuclear Non-Proliferation Act,” and similar moves are afoot in the House.

Senators are saying that they not only want a 123 agreement with Saudi Arabia before going forward, but they want it to meet the “gold standard” of the 2009 agreement with the United Arab Emirates.

https://www.juancole.com/2019/04/senators-transfer-troubling.html

 

Über Ralf Ostner

Ralf Ostner geboren 1964 in Frankfurt am Main, 1984 Abitur in Bayern--Leitungskurse: Physik und Kunst/ Schülerzeitung. Studium der Physik (Nebenfächer: Mathematik, Chemie), Wirtschaftsgeographie (Nebenfächer: BWL, VWL) und Studium der Sinologie. 1991 Abschluss als staatlich geprüfter Übersetzer in der englischen und chinesischen Sprache am Sprachen- und Dolmetscher-Institut/München (Leiter der Chinesisch-Abteilung: Herr Zhang, ehemaliger Dolmetscher von Deng Xiaoping und Franz-Josef Strauß).Danach 5 Jahre Asienaufenthalt: China, Indien, Südostasien (u.a. in Kambodscha während des ersten Auslandseinsatzes der Bundeswehr, Interviews mit Auslandschinesen, Recherche im Karen-Guerillagebiet in Burma, Unterstützung einer UNO-Mitarbeiterin während den Aufständen in Nepal und bei UNO-Arbeit in Indien), Australien. Danach 5 Jahre als Dolmetscher, Delegationsbegleiter und Übersetzer in München. Abendstudium an der Hochschule für Politik /München (Schwerpunkt: Internationale Beziehungen). Abschluss als Diplom-Politologe (Diplomarbeit: Die deutsch-chinesischen Beziehungen 1989-2000 unter besonderer Berücksichtigung der SPD-Grünen-Regierung). Delegationsbegleitung von Hu Ping, Chefredakteur der chinesischen Dissidentenzeitung "Pekinger Frühling" (New York)und prominentester Vertreter eines chinesischen Liberalismus bei seiner Deutschlandtour (Uni München, Uni Mainz, Berlin/FU-Humboldt) bei gleichzeitigem Kontakt mit Liu Liqun (Autor des Buches "Westliches Denken transzendieren"/ heute: Deutschlandberater der chinesischen Regierung).Chefredakteur der Studentenzeitschrift UNIPOL . Projekte am Goethe-Institut und bei FOCUS TV. Seit 2000 Übersetzer (chinesisch-deutsch), Graphiker, freier Schriftsteller und Blogger.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.