Kurznotiz: Chinesische Exil-Oligarchen Demokratiebringer für China?

Kurznotiz: Chinesische Exil-Oligarchen Demokratiebringer für China?

Interessanter Beitrag von ARTE: Chinas verschwundene Milliardäre

Einige davon wollen jetzt von den USA aus mit ihren Milliarden die KP China stürzen. Scheinbar aber ohne die demokratische Opposition.Dieser Spezies geht es nur um ihr Geld und Rule of Law und nicht um Demokratie , bzw, nur soweit wie es ihren Geschäftsinteressen nützlich ist- Plutoligarchensystem ala USA.

Anzusehen auf You Tube:

https://youtu.be/hennEekEfMU

Oder auf You Tube:

https://www.arte.tv/de/videos/083456-000-A/china-milliardaere-verschwinden-einfach/

Ein besonders exponiertes Exemplar dieser Gattung ist Guo Wengui, der von New York aus seinen Feldzug gegen die KP China mittels eigenem Social Mediakanal und der Rule of Law Foundation führt, als tibetstämmiger chinesischer Milliardär auch den Dalai Lama hofiert, ein freies Tibet fordert und die Hongkonger Opposition fördert.

Ein weiterer Beirag zu diesen Thema:

https://youtu.be/bkLKDaZrgCc



In meinem Buch „Als China gelb wurde – die VR China zwischen Pekinger Frühling, Handels- und sinoamerikanischen Krieg“ hatte ich bei der Opposition neben der demokratischen Opposition, der KP-internen Opposition, die Falungong, die Wanderarbeiter, Arbeiter, Bauern, Mittelschichten und Volksbefreiungsarmee noch nicht die ganzen reichen chinesischen Exiloligarchen und Multimilliardäre bedacht. Die könnten eine beträchtliche Finanzquelle für Chinas Opposition sein. Fraglich,ob die aber auch politisch sind oder aber ihre Millionen im Ausland ohne Ärger genießen wollen und denen das egal ist.Vielleicht auch unterschiedlich. Man wird abwarten, ob sich in New York oder in den USA ähnliche Exiloligarchen- und Opposititionskerne wie Little Russia und Little Chechenia wie in London bilden, bei denen Oligarchen wie Beresowksi (in der Badewanne „ertrunken“), Abramowitsch, Chodorkowsky und andere den Sturz Putins fördern wollen. Für die chronisch, bis auf die Falungong unterfinanzierte chinesische Exilopposition und auch die Opposition in China könnte sich hier eine finanzschwere Unterstützung ergeben, die sie bei den Trumpvorgängerregierungen noch von der CIA, Taiwans KMT und Japan erhielt und sie in die Lage versetzt sich von ausländischen Mächten unabhängiger machen.

Ebenso müsste aber die chinesische Opposition eine eigene gut ausgestattete Hackertruppe und Social Media- agiatations- und propagandagruppe aufbauen, um die Internetkontrolle der KP China zu durchbrechen und auch Propaganda innerhalb Chinas zu machen. Ansonsten bleibt das Exilpropaganda für die selbstreferentielle homeconsumption von Insidern und Zirkelwesen.Solange die KP China das Informationsmonopol über Internet,Medien und soziale Medien hat,wird sich nie etwas ändern. Mit finanzschwerer Unterstützung durch Chinas Exiloligarchen könnte jedoch solche eine Cybergruppe durch Anwerbung von IT- und Cyberhackerexperten organisiert werden.

Die Kommentare sind geschlossen.