The radicalization and polarization of the ecological movement

As I described,the ecological movement is radicalizing.First you had the harmless protesting pupils,now you have Extinction Rebellion blockading shopping malls and the streets in the inner cities of London and Berlin.A leading member of ER said that democracy might not solve the problems,therefore you had to think about an ecodictatorship.Yesterday the ZEIT published a programmatic article about ecology with 12 thesis speaking of the possibility of an ecodictatorship.This movement started 1 year ago and becomes already radical.Habeck distanced in an interview with WELT TV from ER. He seems to understand that the majority of the Germans don’t like this sort of radicalization.

And you have also a movement against it.The Yellow Jacket in France started because of higher fuel taxes.In Ecuador you have now riots because the goverment tried to comply with the IWF programme and cut the subsidies for fuel. The same could happen in Germany or other Western metropols if the goverment or the Greens push the CO2tax too far.

The intensive debate about ecology becomes now overlapped by a possible new refugee crisis and an economic recession.Therefore ecology,economy and migration will become the top issues in the coming months,not ecology exclusivly anymore.

Über Ralf Ostner

Ralf Ostner geboren 1964 in Frankfurt am Main, 1984 Abitur in Bayern--Leitungskurse: Physik und Kunst/ Schülerzeitung. Studium der Physik (Nebenfächer: Mathematik, Chemie), Wirtschaftsgeographie (Nebenfächer: BWL, VWL) und Studium der Sinologie. 1991 Abschluss als staatlich geprüfter Übersetzer in der englischen und chinesischen Sprache am Sprachen- und Dolmetscher-Institut/München (Leiter der Chinesisch-Abteilung: Herr Zhang, ehemaliger Dolmetscher von Deng Xiaoping und Franz-Josef Strauß).Danach 5 Jahre Asienaufenthalt: China, Indien, Südostasien (u.a. in Kambodscha während des ersten Auslandseinsatzes der Bundeswehr, Interviews mit Auslandschinesen, Recherche im Karen-Guerillagebiet in Burma, Unterstützung einer UNO-Mitarbeiterin während den Aufständen in Nepal und bei UNO-Arbeit in Indien), Australien. Danach 5 Jahre als Dolmetscher, Delegationsbegleiter und Übersetzer in München. Abendstudium an der Hochschule für Politik /München (Schwerpunkt: Internationale Beziehungen). Abschluss als Diplom-Politologe (Diplomarbeit: Die deutsch-chinesischen Beziehungen 1989-2000 unter besonderer Berücksichtigung der SPD-Grünen-Regierung). Delegationsbegleitung von Hu Ping, Chefredakteur der chinesischen Dissidentenzeitung "Pekinger Frühling" (New York)und prominentester Vertreter eines chinesischen Liberalismus bei seiner Deutschlandtour (Uni München, Uni Mainz, Berlin/FU-Humboldt) bei gleichzeitigem Kontakt mit Liu Liqun (Autor des Buches "Westliches Denken transzendieren"/ heute: Deutschlandberater der chinesischen Regierung).Chefredakteur der Studentenzeitschrift UNIPOL . Projekte am Goethe-Institut und bei FOCUS TV. Seit 2000 Übersetzer (chinesisch-deutsch), Graphiker, freier Schriftsteller und Blogger.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.