Kurznotiz: Trump will NATO nach Nahost erweitern

Kurznotiz: Trump will NATO nach Nahost erweitern

Während der Russlandexperte Prof. Rahr vorhersagt, dass sich die NATO auflösen wird, ist es interessant, Trump zuzuhören. Was ist seine neue Idee? Das interessanteste, was ich gestern gehört habe, war sein Tweet, dass die NATO Länder des Nahen Ostens einbeziehen sollte. Da Macron und sogar die Briten oder teilweise AKK wollen, dass sich die NATO stärker nach Süden als nach Osten und gegen Russland konzentriert (AKK weniger und die Osteuropäer überhaupt nicht), man vielleicht auch Russland selbst als potentiellen Partner im Großen Nahen Osten für möglich halten könnte, ist dies den deutschen Medien, die lieber ellenlang über Zoobrände und betrunkene Raser in Südtirol berichten, keine Vertiefung wert. Trumps Fokus liegt auf dem Iran und China, nicht auf Russland und Nordkorea. Die NATO ist für ihn nur dann wertvoll, wenn sie dieser Idee dient. Dies war auch der Grund, warum China auf dem 70-jährigen Treffen erstmals als potentielle Bedrohung für die NATO erwähnt wurde. Und niemand nimmt seine Idee, die NATO solle auf den Nahen Osten ausgeweitet werden, ernst. Oder ist Trumps Erweiterungsgerede nur ein Weg, um die Unterstützung der NATO für einen Iran-Krieg zu bekommen, und wie würden die Türkei und Russland reagieren, wenn die NATO in der MENA-Region eingreifen würde, falls es da nicht zu einem Verwürfnis über diese Frage wie beim Irakkrieg 2003 kommt? Ist das realistisch? Oder möchte Trump den Test machen und die NATO durch eine bilaterale US-Sicherheitsarchitektur für Europa und den Mittleren Osten mit einigen bereitwilligen Schlüsselstaaten ersetzen, da das gemeinsame Sicherheitsinteresse durch zentrifugale Interessen in der NATO nicht mehr erfüllt werden kann?

Die Kommentare sind geschlossen.