Neue Flüchtlingswelle: EU und Russland gemeinsam gegen Erdogans neoosmanisches Reich?Syrien den Syrern?

Neue Flüchtlingswelle: EU und Russland gemeinsam gegen Erdogans neoosmanisches Reich?Syrien den Syrern?

Lange genug haben die Europäer zuerst Illusionen in Erdogan gehabt, Schröder zeichnete ihn sogar als “Europäer des Jahres”aus und wollte ihn in die EU aufnehmen. Faktisch wollte Muslimbruder Erdogan nie in die EU, sondern mittels der Annäherung zwei Ziele erreichen: Investitionen in die Türkei, um als wirtschaftlicher Erfolgsmensch auch wirtschaftsliberale und andere Teile der Bevölkerung als seine Wählerbasis zu bekommen und zum zweten das Militär zu entmachten, was von den USA, NATO und EU paradoxerweise wegen angeblicvher Demokratisierung unterstützt wurde, Hatte man einmal die Massenbasis und das ausgeschaltete Militär, konnte Erdogan in die Offensive gehen mit den Ergenekonprozessen und den ersten Repressalien gegen die demokratische Opposition. Da auch ein diletantischer Putsch gegen ihn scheiterte, hat er nun keine Hemmungen mehr, sondern steckt Hunderttausende ins Gefängnis, schaltet Medien und Justiz hleich,beseitigt die konkurriernde ebenso islamistische Gülenbewegung, versucht eine neue religiöse Generation mittels Änderung des Bildungssystems und seiner Inhalte hervorzubringen und will nun sein neoosmanisches Reich gründen.

Der Einmarsch in Syrien, die Errichtung eines Militärstützpunkts im Sudan sowie die Entsendung türkischer Truppen nach Lybien sind da Beispiele neben seiner Unterstützung der Muslimbrüder zusammen mit Katar und Al Jazerra,Die EU hat den Fehler gemacht, sich da auf diese Erpressungsspiele einzulassen und auch einen Flüchtlingsdeal mit ihm zu schliessen anstastt für den Eigenschutz ihrer Aussengrenzen selbst zu sorgen. Die Erdogantürkei hatte unter Davotoglus Zero Problem-Politik gute Beziehungen zu Assad-Syrien, ja das syrische und türkische Militär sogar gemeinsame Manöver. Mit dem arabischen Frühling sahen nun auch die Muslimbrüder ihre Chance und bewaffneten sich und Erdogan sah nun die Chance die Muslimbrüder, die ihm ideologisch als Islamisten näherstehen nun an die Macht zu bringen und so sein neoosmanisches Reich voranzutreiben. War die Freie Syrische Armee anfangs noch eine säkular-demokratische Organisation, so machte sie ein Bündnis mit dem Muslimbrüdern und sind die säkular-demokratischen Kräfte heute maginalisiert wie auch die aus Jordanien operierende säkular-demokratische Southern Front. Die Regie des Aufstands gegen Assad hatten längst Islamisten aller Schattierungen übernommen, seien es die Muslimbrüder, Ahrar Al Sham, Yaesh el Isam, Yaesh e Fatah, der Islamistische Staat oder eben die der Al Kaida nahestehende Al Nusra Front,um nur die wichtigsten zu nennen. Erdogan sorgte also mit seinen islamistischen Mordbrennern für Hunderttausende Tote, Millionen Verletzte und Flüchtlinge.

Dass er 3 Millionen syrische Flüchtlinge in der Türkei aufnahm, dafür rühmt er sich und meint er sei generös, obgleich all diese Menschen Opfer seines neoosmanischen Imperialismus war, der diese islamistischen Mordbrennermilizen gegen Assad bewaffneten und unterstützten und das Land in Schutt und Asche legten. Zugleich wusste er geschickt die EU zu erpressen und die Flüchtlinge als Drohpotential gegen die EU und Deutschland zu nutzen, das schon einen ersten Schock im Flüchtlingssommer 2015 hatte. , Für ihn sind die Füchtlinge nur Manövriermasse und Spielball für seine geopolitischen Spiele für sein erträumtes neoosmanisches eich.. Hätte Russland nicht Assad gerettet, dann würde heute der Islamische Staat, die Muslimbrüder mit Edogasns Gnaden oder eine andere Gotteskriegerpartei das ehemals säkulare Syrien regieren.

Inzwischen ist die Einschätzung im Westen, dass Assad und Russland die Siegermacht sind, doch zu realpolitischen Schlussfolgerungen zu kommen, erscheint westlichen Politikern noch schwer. Nun mit dem Endkampf um Idlib und der neuen Flüchtlingswelle, droht nun Erdogan der EU diese Flüchtlinge nach Europa zu schicken. Er erpresst die EU und nun die NATO auf seiner Seite nun gegen Assad und Russland vorzugehen oder aber die Flüchtlingstore zu öffnen, die für die EU neben Corona nun den zweiten Schock bedeuten könnte. Letztendlich will er den Westen vor die Wahl stellen: Die NATO soll seine neoosmanischen Expansionspläne unterstützen und in Syrien gegen Assad und Russlkand kämpfen oder er destabilisiert die EU mit einer neuen Flüchtlingswelle, zumal dann auch seine 40 000 islamistischen Dschihhadisten in Idlib mit nach Europa kommen. Wenn es einen NATO-Fall oder für eine EU-Militärmission geben sollte ist es jetzt und dann folgender.

Neben der Sicherung der Ostgrenze gegen Russland muss die NATO oder europäisches Militär die Grenze zwischen der Türkei und Griechenland im Mittelmeer dicht machen,nicht mehr abwarten bis FRONTEX in ferner Zukunft einmal die EU-Aussengrenzen schützt. auch wenn es unschöne Bilder gibt und Pro Asyl kreischt. Kein falsches Humanitätsgedusel mehr. Die EU beweist sich jetzt oder nie, ob sie ihre Grenzen schützen kann. Sind die Grenzen einmal sicher, dreht sich der Erpressungsspieß um und kann nun der Westen Erdogan in Flüchtlingsströmen absaufen lassen. Die EU und Russland sollten gemeinsam die Türkei politisch isolieren und wirtschaftlich strangulieren.Kein Öl,kein Gas,keine Lebensmittel,keine Touristen,keinen Zugang mehr zum EU-Bimnenmarkt.Sofortiger Abzug des türkischen Militärs aus Syrien, aus KLybien und dem Sudan.Syrien den Syrern.Schluss mit dem neoosmanischen Imperialismus.

Die Frage ist, ob Merkel oder die EU über ihren menschenrechtlichen Schatten springt und realpolitisch mit Putin für die Wiederherstellung der Souveränität Syriens eintritt und dür ein Ende des Kriegs durch die Beendigung der neoosmanischen Reichsträume Erdogans sorgt. Auch wenn einige befürchten, dass Putin nach solch einem Deal wieder danach mit Erdogan gemeinsame Sache machen könnte und die Türkei dann in der Südflanke nach Norden gegen die NATO expandieren könnte, da der Weg fürs neosmanische Reich durch Syrien blockiert isr und Putin mit Erdogan dann die NATO in Zangengriff von Osten nimmt, so stünde doch die NATO an beiden Fronten an vorderster Grenze, wie es auch möglich ist dass es zu einer Annäherung zwischen dem Westen und Russland käme oder Erdogan vielleicht doch noch gestürzt würde. Merkel und die EU müssen jetzt entschlossen handeln, ansonsten wird die deutsche und europäische Bevölkerung sich möglicherweise auch für AfD, Rechtsradikale und gegen die EU entscheiden. Es ist eine Schicksalsfrage.Wer die EU-Aussengrenzen nicht verlässlich schützen kann, nimmt der EU die Existenzberechtigung.

Kommentare sind geschlossen.