Coronaleugner und Seuchentotalitarismus: Zwischen religiösen und esoterischen Fundamentalisten und gottgleichen Virologieexperten

Coronaleugner und Seuchentotalitarismus: Zwischen religiösen und esoterischen Fundamentalisten und gottgleichen Virologieexperten

Coronaleugner gibt es nicht zu wenige und sie finden sich vor allem unter religiösen und esoterischen Fundamentalisten. Die russische Orthodoxie ist da partiell ein Fall,der sich aber generalisieren lässt,wenn man sich das Verhalten von Islamisten,Evangelikalen und/oder orthodoxen Juden betrachtet.Gemeinsam ist ihnen der Glaube wie bei esoterischen Ökologen ,dass die Seuche ein Signal Gottes oder der Natur für die menschlichen Todsünden ist.Dass gottgläubige oder naturgläubige Menschen davon ausgenommen bleiben,ja die letzten Überlebenden der Menschheit nach dem Coronaarmaggedon sein werden und man keine Wissenschaft, Impfungen und Medizin in erster Linie braucht,sondern Gottesglauben oder Glaube in die Selbstheilungskräfte der Natur und des eigenen Immunsystems. Letzteres geht da auch mit Sozialdarwinismus,Auslese der Besten, Survival of the fittest,Neoeuthanasie durch biologische Selektion,Beseitigung der Überalterung und des Methusalemkomplexes (Frank Schirrmacher),sowie der Überbevölkerung anheim.Übrg bleibt eine gottgewollte und naturgewollte Menschheit.

In Afghanistan dürfte ja auch bekannt sein,dass die Taliban Impfungen und seien es Polioimpfungen als Eingriff in Gottes Werk ablehnen und zumal WHO-Entwicklungsärzte wegen der Polioimpfungen ermordeten. Schon jetzt rechnet die afghanische Regierung mit 110 000 Covid-Toten und unter einer Talibanherrschaft dürfte dies erst genoizidale Züge annehmen. Ähnlich wie die Südtiroler unter Andteas Hofer und seinem christlch-fundamentalistischen Hassprediger Hasplinger die Pockenimpfungen Napoleons im Gegensatz zu den Bayern als Eingriff in Gottes Willen bekämpften
Diese Alpentaliban werden in Südtirol immer noch zu Heldenikonen idealisiert.

Interessant,dass nicht nur rechtsradikale Populisten wie Trump oder Bolsonaro Coronaleugner waren und im Falle Brasiliens auch noch sind,sondern auch Linkspopulisten wie Mexikos Obrador,der Gebetsbilder mit Marienabbildungen als seinen Schutzengel propagiert,um der tiefgläübigen katholischen Mehrheitsbevölkerung nach dem Mund zu reden.


Die russische Verfassungsreform unter Putin ,die wie Orban in Ungarn den konservativ-reaktionär-ortodoxen Wertekanon festlegen will,ist eine zu enge Spezialbetrachtung.Es stellt sich die viel grundlegender Frage,welche Stellung religiöser und esoterischer Fundamentalismus einnimmt und global Kraft werden kann in den jeweiligen Staaten und auch als Erweckungsbewegung ,die sich selbst oder mittels willfähriger rechtsradikaler Populisten oder solchen Linkspopulisten wie Obrador politisiert und zur Massenkraft wird. Auch im Hinblick auf den demokratisch-säkularen oder despotisch-säkularen Staat. Ein wichtiger Indikator neben den verbal-ideologischen Verkündigungen,ist auch inwieweit solche Gruppen noch Massenveranstaltungen abhalten oder für diese plädieren wie dies auch viele säkulare Hedonisten oder esoterische Impfgegner tun oder auch wesentliche Teile der Wirtschaft sich gegen Seuchenmaßnahmen aussprechen, da sie ihre eignenen Geschäfte oder Volkswirtschaftler und Politiker die Steuereinnahmen und die Volkswirtschaft und die Wachstumsiodeologie gefährdet sehen.

Gleichzeitig muss man aber auch sehen,dass das Robert-Koch-Insitut und die WHO im Falle der Schweinegrippe, SARS und MERS schon mal ungerechtfertigte Panik mit Horrorszenarien verbreitet haben, die sich nie so bewahrheitete. Jakob Augstein hat richtigerweise darauf hingewiesen,dass Seuchenbekämpfer von ihrem Ansatz her zum Totalitarismus neigen ,da sie zur totalen Isolation und Worst-case-szenarien neigen und keine Grenzen kennen, insofern sie politisch nicht kontrolliert werden, es sei denn Politiker haben das Interesse den Ausnahmezustand zu verewigen oder eine Art Staatsputsch durch die Hintertür zu bewerkstelligen .

Es gibt jetzt auch die neue Verschwörungstheorie, dass der Corona-Notfall in Wirklichkeit ein Staatsstreich aufgrund einer drohenden Finanzkrise wäre, die interessierte Gruppen verhindern oder durch staatliche Konjunkturprogramme und Milliarden von Subventionen und im Übrigen verbergen und sich daran bereichern wollen, wie auch berhindern wollen, dass die Bevölkerung protestiert oder Massenversammlungen oder Demonstrationen abhalten kann. Dass die Fed jetzt auch noch Blackrock, den weltgrössten Finanzverwalter als Ratgeber einstellt, lässt solche Theorien noch glaubwürdiger erscheinen.

Es gilt also auch keine falsche Gläubigkeit gegenüber Virologen, sogenannten Experten zu entwickeln,sondern da kritisch und reflektiertend zu bleiben-umgekehrt aber unseriösen selbsternannten Alternativexperten,wie sie jetzt in den sozialen Medien inflationär werden auch nicht bedingungslos zu glauben.Empfohlen sei dazu auch die Aspektesendung im ZDF, die dies recht gut auch in Hinsicht auf Rechte des Individuums,Bürgerrechte,Demokratie und Freiheit,wie auch bezüglich Fragen zu Staat,Verwaltung und Bürokratie von Parkinson bis Kafkas Das Schloss”ganz gut anschneidet. Jakob Augsetins Diktum, dass man jetzt erst einmal bis zum 19. April die Ausgangsbeschränkungen aufrecht erhält, um dann ein einigermassenes Bild der Entwicklung zu erhalten und dann konkret über weitere Maßnahmen, Verschärfung oder deren Lockerung zu diskutieren, macht Sinn. Keine Blankoschecks, aber auch keine Sorglosigkeit.

https://www.zdf.de/kultur/aspekte/aspekte—on-tour-vom-27-maerz-2020-100.html

Kommentare sind geschlossen.