Operation Trojan Shield – eine „Historische Wasserscheide zur Beseitigung der organisierten Kriminalität weltweit“?

Operation Trojan Shield – eine „Historische Wasserscheide zur Beseitigung der organisierten Kriminalität weltweit“?

Die Operation Trojan Shield/„Trojanicher Schild“ war eine weltweite Razzia gegen die organisierte Kriminalität und wird heute als „Wasserscheide für die Beseitigung von OK weltweit“ bezeichnet. Die Informationen darüber sind ein Mosaikbild. Es scheint, dass Interpol, Europol unter der Führung des FBI und australische Strafverfolgungsbehörden eine Kampagne initiierten, die zu Razzien und zur Verhaftung von Mafia-Mitgliedern in 16 Ländern führte – von Europa bis Lateinamerika, dem Nahen Osten und Asien. Doch bereits Freunde in Südostasien sprachen von einem Wendepunkt, als im Januar 2020 ein Kleinkrimineller der organisierten Kriminalität in Asien festgenommen wurde, ähnlich wie  bei Operation Trojan Shield die Rede ist, dass es eine „historische Wasserscheide“ für die Beseitigung der organisierten Kriminalität:sei

 „Der 22. Januar 2021 könnte ein Wendepunkt in der zweihundertjährigen Geschichte der Drogenproduktion, des Drogenhandels, des Drogenmissbrauchs, des Drogenschmuggels und der Jagd auf Händler und Schmuggler in Südostasien sein. Aber es kann genauso gut eine Episode in diesem endlosen Katz-und-Maus-Spiel zwischen allen möglichen Kriminellen bleiben, von Kleinhändlern über die größte Organisation der organisierten Kriminalität bis hin zu riesigen internationalen Drogensyndikaten und ihren Netzwerken. An diesem Januartag hat die niederländische Polizei auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol den größten „Fisch“ seit Jahrzehnten gefangen und festgenommen, einen der meistgesuchten internationalen Kriminellen, den angeblichen Hauptdarsteller eines Drogenimperiums, das einen geschätzten Gewinn zwischen 8 und 17 Milliarden US-Dollar erzielte, Stand 2018. Einige Schätzungen gehen sogar bis zu 70 Milliarden US-Dollar pro Jahr aus. Die Fahndung dauerte Jahre und die gemeinsame Anstrengung von etwa zwanzig Polizei- und Anti-Drogen-Agenturen in einem Dutzend Ländern. Der Mann heißt Tse Chi Lop und sein Imperium heißt „Sam Gor“ oder einfach „The Company“. Tse wurde 1963 in Guangzhou geboren, emigrierte 1988 nach Toronto, Kanada, erwarb dort die kanadische Staatsbürgerschaft und schloss sich bald der „Big Circle Boys“-Gang an, einer Triade, die in den 1970er Jahren in Hongkong entstanden ist. Nach neun Jahren Haft wegen Heroinschmuggels in die USA stieg er ab etwa 2010 durch eine Reihe neuer Geschäftsmethoden und durch die Bildung eines riesigen Netzwerks krimineller Organisationen, die die Produktion und den Vertrieb von Methamphetaminen zu einem Beruf machten, schnell auf in dieser effizienten Industrie. Mitglieder des Sam Gor-Netzwerks, eines echten Verbrecher-Supersyndikats, sind traditionellere Triaden aus Hongkong und Macau wie die 14K, die Bamboo Union, die Big Circle Boys, die Sun Yee On und die Wo Shing Wo. Angeschlossene Partner sind die japanische Yakuza, die libanesische Mafia, der Comanchero Motorcycle Club in Australien und die Hells Angels in den USA, Kanada und einigen europäischen Ländern. Sam Gor, der zwischen 40 und 70 Prozent des asiatisch-pazifischen Amphetaminmarktes sowie den Handel mit Heroin, Ketamin und Vorläuferchemikalien kontrollieren soll, ist in Kambodscha, Laos, Myanmar, Thailand, Neuseeland, Australien, Korea, Japan, China, Taiwan und Vietnam verteten. Sam Gor ist einer von Tses Spitznamen oder Decknamen und bedeutet „Bruder Nr. 3″ auf Kantonesisch. Nach jahrelangen internationalen Vorbereitungen wurde er schließlich von der Polizei gefasst, denn er muss sich unantastbar gefühlt haben, lebte das Highlife in Kanada, Hongkong und Taiwan, entspannte sich mit seinen Geschäftspartnern in milliardenschwerer Clubatmosphäre und verspielte gelegentlich Millionen in einer Nacht in die High-Roller-Casinos in Asien. Vor Tses Festnahme war es der thailändischen Polizei bereits im Oktober 2020 gelungen, seine vermeintliche Nummer zwei und ehemaligen Zellengenossen Lee Chung Chak, einen Bürger aus Hongkong, festzunehmen. Beide werden von Australien zur Auslieferung erbeten.”

Doch wie oft gab es nach der Verhaftung eines Mafia-Boss oder El Chapo die Illusion, durch die Enthauptung eines „Schlangenkopfes“ würde die organisierte Kriminalität zurückgedrängt und beseitigt. Aber auch danach florierten die kolumbianischen und mexikanischen Kriminalitäts- und Drogenkartelle. Nachdem die italienische Mafia mit der Bombardierung von Falcone und der Ermordung von Anti-Mafia-Aktivisten in die Offensive gegangen war, gab es zunächst einen Schock in Italien und danach eine staatliche Gegenoffensive. Die italienische organisierte Kriminalität wechselte jedoch zu einer „Stille“-Strategie. Sie infiltrierte staatliche und wirtschaftliche Institutionen, kaufte legales Eigentum von Immobilien bis hin zu Unternehmensanteilen, schickte ihre Söhne und Mitglieder an Universitäten und versuchte, einen Marsch durch die Institutionen voranzutreiben, die niemand auf dem Radar hat. Einige Mafioso wurden von der Gesellschaft sogar als ehrenhafter und erfolgreicher Geschäftsmann und Exzellenz wahrgenommen, dersein Netzwerk auf Politiker, Manager, Banken usw. ausdehnen konnte. Ein „Stolz, Italiener zu sein“-Aktivist und ehrenhafter New Yorker Geschäftsmann namens Columbo machte eine Kampagne gegen antiitalienischen Rassismus, als er das Klischee von Italienern als Mafiamitglieder und Kriminelle ablehnte. Es gelang ihm sogar, Einfluss auf TV-Serien wie Columbo oder die Neufassung des Drehbuchs des „Der Pate“ zu bekommen. Allerdings wurde vom FBI entdeckt, dass er einer der Chefs der führenden italienischen Mafia-Clans in New York war. Er wurde von einem schwarzen Killer erschossen, der von der Mafia angeheuert wurde, um ihn zum Schweigen zu bringen, da die organisierte Kriminalität wie jeder Geheimdienst nicht in der Öffentlichkeit oder in den Medien bekannt werden möchte, die Strategie des Schweigens und der Stille wie die Omerta. Der organisierte Kriminalität gefiel auch der New Yorker Mafia-Boss John Gotti nicht, da er sich gerne in Talkshows interviewen ließ und im Fokus der Medienaufmerksamkeit stand, sich viel in der Öffentlichkeit präsentierte, in der Öffentlichkeit bekannt wurde und den Staat offen beleidigte und seine Strafverfolgungsbehörden. Aber die organisierte Kriminalität mag es, wenn die Öffentlichkeit und der Staat das Reich der Dunkelheit nicht bemerken und Licht ins Dunkel bringen. Schweigend und still agierend, infiltrieren Sie die Zivilgesellschaft, Wirtschaft und den Staat und lassen Sie die Leute oder die Strafverfolgungsbehörden nicht wissen, dass Sie existieren oder dies tun. Wie Sun Tzu einmal schrieb: „Wenn eine Partei mit einer anderen im Krieg ist und die andere Partei nicht merkt, dass sie im Krieg ist, hat die Partei, die weiß, dass sie im Krieg ist, fast immer den Vorteil und gewinnt normalerweise.“

 Aber zuerst müssen wir uns fragen, warum es organisierte Kriminalität gibt. Denn sie erfüllt viele gesellschaftliche und politische Funktionen:

 Soziale Ungleichheit durch Kapitalismus und sozialdarwinistischer Neolberalismus – ein Großteil der organisierten Kriminalität ist eine Art Beschäftigungsprogramm für Menschen, die objektiv keine Arbeit haben oder subjektiv reich werden wollen, da ihr Wertesystem dem neoliberalen Denken entspricht, reich zu werden und nicht zu arbeiten für einen beschissener Job ohne Sozialversicherung und eine Art Wolve of the Wall Street oder ein ähnliches Wesen dieser Denkweise in den Sphären des organisierten Verbrechens zu werden – ein Mafia-Yuppie.

Soziale Nachfrage – meist  dreht sich organisierte Kriminalität um Drogen, Prostitution, Menschenhandel, Glücksspiel, die es immer geben wird und kein US-Verbot und keine Prohibotion könnte es stoppen, sondern haben sogar diese Laster gefördert. Solange es keine soziale Gerechtigkeit gibt, eine sexuell befreite Gesellschaft, die sexuellen sozialdarwinistischer Hedonismus ablehnt und ein Sozialstaat existiert, der verbundenist mit  mit guten und stabilen Lebenshaltungskosten von der Wohnung bis zum Einkommen, mit strenger Strafverfolgung und geregelter Einwanderung, wird man Kriminalität und dann die organisierte Kriminalität nie los. Eine perfekte Gesellschaft wird jedoch nie entstehen, aber in Singapur gibt es bereits ein gewisses Gespür für diese Forderungen, auch wenn aus diesem Beispiel eine nachhaltige Green City oder andere regulierte kapitalistische Gesellschaften entstehen könnten.

Globalisierung Auch die organisierte Kriminalität wurde durch die neoliberale Globalisierung international und global vorangetrieben. Soll Trojan Shield Bidens Synthese Trumps Kritik an den Globalisten und der Forderung nach einer Mauer nach Mexiko entgegenwirken, heißt das: keine Einwanderung? Ist dies Bidens globale Antwort auf den globalen Neoliberalismus, der die internationale globale organisierte Kriminalität angeheizt hat?

Politischer Nutzen Die organisierte Kriminalität wurde von den meisten Staaten, Politikern und Regierungen und deren Geheimdiensten für Wahlbetrug, Stimmenkauf, Machtübernahme bis hin zu politischem Mord an politischen Gegnern, Geldwäsche für geheime Konten für Black Ops genutzt – vom Kennedy-Clan in Kooperation mit der US-Irischer Mafia bis Chiang Kaichek, der Mitglied der Triade Green-Gang in Shanghai war, und viele andere Beispiele in der Geschichte anderer Länder haben genau dasselbe Muster.Ob nun auch Putin- Russland, die tschetschenische Mafia und die russische Mafia, die auch von Nawalnys Bellcat über Baron von Bosner vermutet wird oder andere Beispiele.

 Wie wir bereits über Clankriminalität und organisierte Kriminalität geschrieben haben:

„ Außerdem wird meiner Meinung nach übersehen, dass Teile dieser Clans in ihren Herkunftsländern bereits Teil der organisierten Kriminalität waren und zum Teil damit verbundene politische Strukturen, die auch oft Kontakte zu anderen politischen und wirtschaftlichen Kreisen im Zielland hatten, vor der Migration exitsierten, sei es im Fall des libanesischen Drogenhandels und des hervorragenden Anbaugebietes der Bekka-Ebene, aus der von Hippies und anderen Drogenkonsumenten hochgelobte „Libanese“ ebenso kamen wie „der Afghane“. “ aus Afghanistan, das vom Westen unterstützt wird, zusammen mit all den härteren Drogen. Und über die (von korsischen  Clans domineirte) „Frencj Connection“ hinaus existierte die Nigeria-Connection bereits bevor afrikanische Flüchtlinge massenhaft nach Europa kamen, zumal Afrika auch als Transitland für lateinamerikanische Kartelle diente. Darüber hinaus ist es auch ein offenes Geheimnis mit massenhafter Literatur darüber, dass (nicht nur) westliche Regierungen und ihre Geheimdienste auch mit der Organisierten Kriminalität kooperierten, um andere politische Kräfte zu unterstützen oder organisierte Kriminalität unter Verbündeten geduldet oder ignoriert haben und  mehrere Gehimdienste füllten auch sogenannte schwarze oder geheime Konten und nutzten das OK zur Geldwäsche und für politische Zwecke einschließlich des politischen Mordes. Und das gilt nicht nur für Erdogan und seine Verbindungen zur türkischen Mafia oder LDP-Yakuza-Verbindungen seit dem Opiumstaat Mandschuko, Taiwans KMT-Verbindungen zu chinesischen Triaden oder Deng Xiaopings Lob der chinesischen Triaden als „patriotische Kräfte“.

 Clans, in diesem Sinne kriminelle Clans, kommen nicht nur aus dem Libanon und muslimischen Ländern; sondern es gibt genauso  italienische und kosovarisch-albanische Clans , die aus dem Herzen Europas zuwnadern, und oft gilt EU-Recht und kein Asylrecht. Darüber hinaus spielen häufig politische Faktoren eine Rolle. Der bayerische Innenminister Beckstein etwa wollte im Jahresbericht des Verfassungsschutzes die Kosovo-Befreiungsarmee (UCK) wegen ihrer mafiösen Strukturen, die in Süd- und Südosteuropa und dem Balkan  vorherrschen, als organisierte Kriminalität erwähnen : von Drogen- bis Menschenhandel, aber weil die UCK der westliche Verbündete im Kampf gegen den russischen Außenposten Serbien war, sorgten die US- und die deutsche Regierung dafür, dass die UCK nicht als organisierte Kriminalität erwähnt wurde. Alles ist also etwas komplizierter, als das Wort Clankriminalität vermuten lässt.“

Allerdings kann die organisierte Kriminalität auch dysfunktionale Funktionen für Kapitalisten, Staat und Bevölkerung haben: Drogen, Glücksspiel können die zur Kapitalanhäufung benötigten Arbeitskräfte ruinieren und könnten höhere Sozialhilfen für die Wiederherstellung der Arbeitskräfte kosten. Es ist auch ein Angriff auf das puritanistische Wertesystem der Arbeitsethik und auf das physische Machtmonopol und das Wertesystem des Staates. Ebenso wollen Kapitalisten keine Schutzgelder zahlen, irgendwelche anderen Abgaben, ähnlich der Korruption, werden aber im Ernstfall dies machen und vielleicht auch diese mafiösen Organisationen nutzen, wenn keine andere Gewalt für rule of law sorgt.Der chinesische Kaiser schrieb vor den Opiumkriegen auch einen Brief an das größte Drogenkartell der damaligen Zeit, die britische Königin und die East Asia Company, um ihre Opiumverkäufe nach China zu stoppen, da die Arbeitskräfte geschwächt, der Staatshaushalt ruiniert und das Wertesystem ruiniert wurde. Die britische Königin kümmerte sich nicht darum und kämpfte die Opiumkriege, unterwarf China ungleichen Verträgen, die den chinesischen Markt öffneten und erhielt Konzessionen in den Küstengebieten und 99 Jahre Pacht für Hongkong. China hat diese Demütigung nicht vergessen, aber auf der anderen Seite hat es vielleicht keine Moral, ähnliche Methoden mit Mitteln der organisierten Kriminalität in einer Art „Uneingeschränkter Kriegsführung“ gegen andere Länder anzuwenden, solange der eigene Boden und die eigene Bevölkerung nicht betroffen sind .

Viele Fragen werden in den Mainstream-Medien nicht beantwortet, falls sie trotzdem darüber berichten: Ist Operation Trojan Shield nun eine Operation, die weltweit die organisierte Kriminalität eliminieren kann? Gibt es dafür einen globalen Konsens? Sind die Festgenommenen die wahren Drahtzieher der kriminellen Kartelle und Syndikate oder nur PR-Sündenböcke? Werden damit die sozialen und politischen Rahmenbedingungen, die organisierte Kriminalität oder Kriminalität schaffen, beseitig? Wird der politische Nutzen der organisierten Kriminalität nach dem Kalten Krieg verschwinden und aus der Perspektive einer multipolaren Welt in einer Art globalem common sense, dass OK für den modernen Kapitalismus und die Globalisierung dysfunktional ist, sagen wir politisch inkorrektnun von allen Staaten beseitig und bekämpft? Gibt es einen Konsens, dass organisierte Kriminalität  vernichtet werden soll oder geht es eher darum, dass es auf dem eigenen Boden und Territorium beseitigt werden soll, aber nicht in oder gegen die Menschen, Böden und Territorien anderer Nationen? Gibt es jetzt einen westlichen Konsens, dass die westlichen Staaten die organisierte Kriminalität eliminieren, da sie aus wirtschaftlichen und politischen Gründen nicht mehr sinnvoll ist, und um der Welt ein gutes Beispiel zu geben und als Vorbild zu dienen? War dies eine Operation, an der auch die chinesischen und russischen oder tschetschenischen oder zentralasiatischen Behörden oder die SCO oder ihre Strafverfolgungsbehörden und Geheimdienste beteiligt waren? Gibt es eine Art globaler Konsens für solch eine globale Operation, dass man Kriminalität und organisierte Kriminalität weltweit eliminieren muss oder ist dies nur ein Produkt einer westlichen Kampagne, vielleicht mit Toleranz von einigen östlichen Ländern, die taktisch Gegner oder organisierte Kriminalität loswerden wollen, die sich unter dem wohlklingenden Slogan „Beseitigung der globalen organisierten Kriminalität“ wie Klimawandel und Weltfriedensparolen gegen sie selbst richtet. ? Die KPCh könnte daran interessiert sein, einige Triaden aus Taiwan, Hongkong und Macau zu beseitigen,die für Taiwans und US-Geheimdients arbeiten wie den Fall von Tse Chi Lop, da sie von westlichen Mächten verwendet werden könnten und China nur Triaden will, die „patriotische Kräfte“ für Festlandchina sind, wie es Deng Xiaoping einst erhofft hatte . Daher bleibt die Frage, ob Operation Trojan Shield nicht eine beabsichtigte PR-Aktion wie Chinas Fox Hunt gegen Korruption ist. Interessant ist jedoch, dass das Sprachrohr der KPCh Operation Trojan Shield auf ihrer Website überhaupt nicht erwähnt. Ist das Zufall und war China nicht an dieser Operation beteiligt?

Kurz. Die gesellschaftlichen Ursachen wird man nur durch internationale Sozialpolitik und entsrechende kontrollierte Migration eindämmen können, insofern man keinen fasshiistichen Staat will, der die Unschukdsvermutung und das Verbot der Sippenhaft abschafft, obwohl inzwischen für Geldeinkünfte eine Beweisumkehr erfogte, die es dem organisierten Verbrechen schwieriger macht. Aber es bleibt die Strategie der Stille und des Schweigens, des Marsches durch die Institutionen seitens des organisierten Verbrechens in den Metropolen ,die eben illegale Gewinne und Geld in die legalen Bereiche pumpt und sich so ehrenwert erscheinen lässt und auch ein Netzwerk von Lobbyisten und Politikern, Banken und Wirtschaftsunternehmen wachsen lässt, das froh ist über jede Parteispende, Investition oder karikative Charity. Ebenso wird die Staatenkonkurrenz, die politische Nützlichkeit von organisiertem Verbrechen nicht verschwinden. Die NATO wusste genau, dass sie opiumproduzierende Warlords, die mit den ganzen supply chains organisierter Kriminalität zusammenhängen unterstützte, aber die politische Devise war eben, dass man diese zwecks Stabilität gegen die Taliban und Islamsiten brauchte. In Thailand war das Buch eines ehemaligen DEA-Agenten der Bestseller, der sich darüber beschwerte, dass die DEA Drogenschmuggel aufdecken sollte, während die CIA diesen förderte zur Stützung südostasiatischer Generäle, um den Kommusimus nicht vordringen zu lassen. Ebenso verhält es sich im Verhältnis zwischen Geheimdiensten und Polizei. Die Polizei sieht nur das Vergehen, der Geheimdienst soll da im Auftrag der Regierung für die Unterstützung realpolitisch wichtiger politischer Gruppen sorgen, die oft mit dem Organisierten Verbrechen paktieren,zumal Teile ihrer eigenen Finanzen und Existenz gebären oder selbst Teil davon sind. Von daher lässt man die Polizei abund zu mal zwecks eigener Existenzberechtigúng einige “große Fische” oder kleine Kiffer verhaften,um die da auch noch Erfolgserlebnisse und Eigenberechtigung zu generieren. Und es ist auch nicht so, dass irgendwelche Untersuchungsausschüsse dumm oder uninformiert wären, sondernsehr realpolitisch denken die einhergehenden sogenannten Skandale recht schnell abbügeln für die Öffentlichkeit. Inwieweit jetzt Operation Trojan Shiled eine histoirische Wasserscheide zur Eliminierung der organisierten Kriminalität war oder mehr eine PR-Aktion, möglcherweise ohne China, Russland und andere Staaten wäre weiter zu untersuchen. Vielleicht ein wichtiger Schlag gegen die organisierte Kriminalitt, aber aufgrund genannter Gründer sicherlich nicht deren Eliminierung.Ansonsten wären dies idealistische Betrachtungen aus dem Sozialkundeunterricht.

Kommentare sind geschlossen.