Hat Putin ein taktisches Verhältnis zum Terrorismus oder gar ein strategisches und nur er?

Hat Putin ein taktisches Verhältnis zum Terrorismus oder gar ein strategisches und nur er?

Heute mal ein ganz interessanter Artikel in der FAZ mit der Fragestellung des taktischen Umgangs des Kremls mit dem Terrorismus, hier speziell des Islamismus und dass gewisse Anschläge auch schon mal verschwiegen würden, wenn sie nicht in die politische Linie gerade reinpassen.

„Der Kreml pflegt einen taktischen Umgang mit Terror

Der Kreml pflegt einen taktischen Umgang mit Terror (faz.net)

Wobei dann interessant wäre ,ob die Frage etwa auch mal bei den USA gestellt wird, das nur so ein Alleinstellungsmerkmal des Kremls ist. Inzwischen ist allgemein  bekannt, dass die USA ,speziell Brzezinski ja von Osama Bin Laden bis zu den skurrilsten Jihadisten und Islamisten so alles an Terrorismus unterstützten während des Kalten Kriegs und speziell im Afghanistankrieg, eigentlich der Katalysator des, Islamismus weltweit wurden, der sie dann spätestens mit 9 11 selbst wieder einholt. Auch FJ Strauß meinte immer: “Mit Hilfstruppen darf man nicht zimperlich sein“. Manchmal aber verselbständigen sich dann aber diese Hilfstruppen oder wachen einem über den Kopf als „unintended effect“ nach Goethes Zauberlehrling „Die Geister, die ich rief, die werd ´ich nicht wieder los“.. Oder zumindestens so schnell nicht wieder, wenn überhaupt die Frankenstein-Monster sich mal selbständig gemacht haben und sich vielleicht auch neue Verbündete suchen. Nach der Devise : Der Feind meines Feindes ist mein Freund, kam dann nach 9 11 der War on Terror, später dann auch die Anti-IS-Koalition. Jedenfalls scheint man sich seitens, der USA noch daran zu halten, selbst verfeindeten Staaten wie Iran oder nun auch Putin Terrorwarnungen zukommen zu lassen. Auch möglich, dass Putin die ignorierte, da er gerade solch einen Anschlag wollte, um dann einen 9 11-Rally around the flag-Effekt zur Mobilisierung des totalen Kriegs in der Ukraine zu erzielen .Let it happen on purpose. Was ein wenig dagegenspricht ist, dass dennoch 3 Tage vor dem Anschlag in einer öffentlich übertragenen Rede die Vorwarnung der USA bekannt machte und zurückwies. Andernfalls hätte er es eher verschwiegen ,da sonst der Eindruck auch entstehen könnte, dass er schon wie bei Prigoschins Marsch nicht alles unter Kontrolle hat und doch nicht so der starke Mann ist. Aber das ist er gewohnt und dreht halt den Spieß um und erklärt, dass die Ukrainer den IS unterstützt hätten. Also Selensky eigentlich ein IS-Nazi ist, dem Russland nun mit dem totalen War on Terror entgegnen müsse. Eigentlich auch die USA und der Rest der Welt. Soweit traut er sich noch nicht da auch eine IS-US zu konstruieren, wenngleich ja derartige Verschwörungstheorien in den sozialen Medien schon seit Auftauchen des IS im Irak zirkulieren. Denn in diese. Falle wäre dann auch ein War on Terror gegen die USA zu führen und das würde Krieg bedeuten. Oder wie sein damaliger Geheimdienst KGB vielleicht auch Unterstützung wie damals von RAF, PLO, IRA, etc., wie dies ja auch Ghadafi und einige andere arabische Staaten und Geheimdienste taten.( wobei lja immer gerne auch auf terroristische Aktionen der zionistischen Bewegung des jugendlicheren Begin, Sterngruooe und anderen bis hin zu eben dem vielzitierten und legendären König David- Hotel aufgebracht wurde, wenn jemand die Vita des Terroristen/ Friedensnobelpreisträgers Arafat erwähnte). Wobei sich dafür Putin Hamas, Hisbollah und andere wieder anbieten könnten. Zumal seit Putin nationalistisch auch sein Herz für Rechtsradikale entdeckt hat, auch diese einspannen und fördern könnte. Mögliche Entwicklungspotentiale wären da auch bewaffnete Kräfte in etwa deutschen Sicherheitsorganen, sei es mögliche AfD-Sympathisanten und mehr eurasische Kräfte in der Bundeswehr mit Schwarzer Reichswehr/Rapallo-Nostalgie ähnlich einem Schönebach, in der Polizei (mal sehen wie sich der neugegründete Verband Unabhängiger Polizisten entwickeln wird) oder eben der Verband der Pflege der Tradition der NVA und der Grenztruppen der DDR, die aber scheinbar bisher noch nicht weiter aufgefallen sind. Das dann aber schon eher als strategisches, denn nur taktisches Verhältnis.

Und mit dem taktischen Verschweigen von Terroranschlägen kann auch Biden dienen. Nachdem  Modis RAW Anschläge gegen  zwei Sikh-Aktivisten/Seperatisten/(die Inder sagen Terroristen) in den USA und Kanada ausführte, wurde das auch lieber unter dem Teppich gehalten und taktisch verschwiegen, da die USA eben I die  im Quad gegen China brauchen, auch wenn es in Sachen Putin  da aus Bidens Sicht nicht so auf Linie ist.

China wiederum nutzt den War on Terror da gleich mal ganz Xinjiang als Hochsicherheitszone zu erklären und in ein Riesengefängnis umzuwandeln und in Rahmen von Xi Global Security Initiative diesen Security Belt entlang der neuen Seidenstraße weltweit mittels Sicherheitsabkommen mit autoritären Staaten auszudehnen, wie in einem neuen Artikel der Foreign Affairs über „ overlapping security“ recht detailliert dargestellt.

Lesetips zum Thema:

Zum eine einmal das Szenario, wenn China als Reaktion auf Global Britains Indopazifikengagement auch mal überlegen könnte eventuell die IRA zu unterstützen- wobei: soweit ist es noch nicht:

NORTHERN IREXIT- THE DECLINE OF GLOBAL BRITAIN?

 10. April 2021  Ralf Ostner

Northern Irexit- the decline of Global Britain? – Global Review (global-review.info)

“It would be very exciting if the Chinese incited and supported the IRA or other loyalists as revenge for GB’s support in the Hong Kong, Taiwan, Uighur and South China Sea matters to destabilze GB and the EU and use this as leverage like Lybia´s former dictator Ghaddafi did and the Global Times already warned Inida if it would play the Taiwan card, China would support Indian seperatists. But at the moment China will still offically stick to their policy of mutual and inner non-interference and combating the 5 poisons, including the seperatism, because they want to present themselves more as a guarantor of the international order of nation states and not as a trouble maker. It remains to be seen if China in future still will stick to its noninterference policy or if it is sending agent provocateurs to other countries and spark trouble within these states and in relations to other states.”

CHINA´S AND INDIA´S WAR ON TERROR

 27. Januar 2024  Ralf Ostner

China´s and India´s War on terror – Global Review (global-review.info)

OVERLAPPING SECURITY: USA FÜR ÄUSSERE, CHINA FÜR INNERE „SICHERHEIT“

 22. März 2024  Ralf Ostner

Overlapping security: USA für äußere, China für innere „Sicherheit“? – Global Review (global-review.info)

Kommentare sind geschlossen.