Hamastankrieg und die Zweistaatenlösung: Unterhosen für Bibi?

Hamastankrieg und die Zweistaatenlösung: Unterhosen für Bibi?

EU-Borell meint,man müsse Israel die Zweistaatenlösung“aufzwingen“.Ich stelle mir plastisch vor, wie Scholz, Baerbock und van der Leyen den Bibi gemeinsam würgen, bisher seine Unterschrift unter eine Zweistaatenlösung setzt. Viele meinen, dass sei das mit Netanjahu unmöglich .Aber ob das auch Gantz, Lapud, Liebermann und andere wollen, zumal 2-Stastenlösung so als das einfache Patentrezept klingt,sich aber vielexfragen,ob das mit den Hundertausenden Siedlern in der Westbank überhaupt noch möglich ist.Zudem.man mit Scharons Rückzugsexperiments aus dem Gaza auch schlechte Erfahrungen gemacht hat und dann auch eine möglichem Machtübernahme der Hamas angesichts des dead man walking und lame duck Abbas  im Westjordanland und 2 Hamastanfronten hätte. Biden erklärt, dass eine Zweistaatenlösung mit Netanjahu möglich sei. Naja,wohl mehr ein American dream and dream on. Ob Netanjahu vielleicht das Ende Rabins oder eines extrajudicial killings oder plötzlichen Schlaganfalls wie Scharon durch den in diesen Sachen doch versierten Mossad nimmt. Obgleich der schon vor der  Hamasattacke seinen allmächtigen Ruf und Nimbus beschädigte. als er Pfusch in Jordanien bei einem Giftspritzenattentat auf einen Hamasführer baute, was eine veritable diplomatische Krise auslöste. Oder übernimmt da mal die CIA? Naja, das müsste sie dann aber besser machen, als bei den gefühlten 500 fehlgeschlagenen Attentatsversuchen auf Castro und Ghaddafi zma Fidel dann eines friedlichen, natürlichen Todes starb während bei Ghaddafi die NATO etwas nachhelfen musste wie die USA schon bei Saddam im Irakkrieg 2003 und den nächste failed state samt Massenelend und Flüchtlingswellen nach Europa produzierte und die Büchse der Pandora im Greater Midle East erst so richtig öffnete. Oder Nowitschwokunterhosen für Bibi und fafls es fehlschlagen sollte, den Hamas-Unterstützer Putin verantwortlich machen und Bibi mit Israels Sicherheit als Merkelscher deutscher Staatsraison lebenslang in der Charite behandeln und gesundpflegen? Keine Ahnung wie das da weitergehen soll. Ein pessimistischer israelischer Historiker der früher Rabinunterstützer, Befürworter des Osloprozesses und für eine Zweistaatenlösung war ,meinte deprimiert nach dem Hamasmassaker des Ai Aqsa Storms, es gebe da keine Lösung, der Konflikt werde sich weiter fortsetzen und man könne nur versuchen ihn zeitweise einzugrenzen und zeitweise zu deeskalieren. Auch nicht einfach, aber vielleicht die realistischer „Lösung“. Eine scheinbar fast aussichtslose Situation und ob die Chinesen und die USA Israel zu etwas zwingen können oder gar wollen ist auch eher fraglich. Oder wird vielleicht ein wiedergewählter Trump noch weitergehend als der BDS mit der Einstellung der US- Hilfe für Israel drohen, um Netanjahu, den er ja einen Versager und schwachen Looser bezeichnete wie bei seiner Sendung „The Apprentice“ feuern („You war fired“) und mit einem Trumpdeal zu einer „Lösung“ kommen? Aber interessanterweise hält sich Trump da mehr zurück und hat anders als in der Ukraine auch noch nicht behauptet, dass er angeblich wie in der Ukraine innerhalb von 24 Stunden für Frieden sorgen könne. Vielleicht weiß auch er, dass solch eine „Lösung“ nicht so einfach ist, insofern er das überhaupt will. Aber das wäre dann auch eine historische Zeitenwende in den US- israelischen Beziehungen zumal mit riskanten, ungewissen Ausgang.

Kommentare sind geschlossen.