Neueste Erkenntnisse der Kommunikations- und Politikwissenschaften: Die AfD und Faschisten laufen nicht mehr mit Keulen rum- aber mal wieder ein formales Kommunikations-und kein politsches Contentproblem

Neueste Erkenntnisse der Kommunikations- und Politikwissenschaften: Die AfD und Faschisten laufen nicht mehr mit Keulen rum- aber mal wieder ein formales Kommunikations-und kein politsches Contentproblem

Gerade mal wieder 3 Sat und ARD Alpha ‚Demokratische Werte“ gesehen. Akles mal wieder dieses ewige Kommunikationswissenschaftlergequatsche. Neueste Erkenntnis seit Goebbels Volksempfängern: Die Faschisten laufen nicht mit Keulen rum, sondern nutzen einfach moderne Medien  und Medientechnoligien, wie auch schon der Islamische Staat, Trump oder whatever. Heutiger Hauptfeind Markus Baes von der AfD. Macht da einfach nur mit dem Handy in 10 Minuten ein Wahlvideo , das er dann auf Tiktok stellt. Dann auch noch hundettausende Follower und will auch noch die Zahlen von Kaiswr Franz- FC Bayern knacken. Und das kann keiner.. Dann wieder das übliche Gemäkel an der Form: zu plakativ, Hatespeech, Fakenews, manipulativ. Tja alles unmanipulativ und so voll inhaltsreich , was andere Parteien da mit ihrer Waschmittelwerbung so auf Wahlplakaten treiben, aber eben scheinbar nicht so erfolgreich auf sozialen Medien, acu wenn Spder inwzischen seine kulinarische Webseite mit politischem Content hat“ Ein Leben ohne Bratwurt ist möglich, aber nicht sinnvoll“, wobei ihm seine Tochter ja inwzischen die Followerzahl und Medienaufmerksamkeit wegzieht.Nun warum können dies die anderen Parteien nicht auch ?Haben sie ja unter den Grünen wie etwa Katharina Schulze früher mal über Facebook und traditioneller Website getan als Followerin des Young Leaderprogramm von Obamalehrkurs in den USA. samt „Yes, we can“. Aber Trump hat das spätestens mit Twitter viel effektiver gemacht und findet auch ohne genug andere Medienkanälen zudem er jetzt wieder auf X zugelassen ist und auch bei Marc Zuckerberg. Scheinbar sind da demokratische Parteien zu bürokratisch, Demokraten zu dumm, war ja auch die Reaktion der Merkel-CDU auf Rezzos Youtubevideo „Die Zerstörung der CDU“  eine runterladbare PDFdatei auf der CD- Homepage, wobei Jungstar Philip Amthor da als ältester Konsrvativer in einem jungen Körper da ungefragt ein Gegenvideo produziert hatte, aber zurückgehalten wurde, zumal das ja auch wohl nebst Merkekscher asymmetrische Demobilisierungsstrategie und Nichtaffinität für der Obermutti- Valiiummatrone bezüglich moderner Medien ausser den GEZ-ÖR sehr peinlich geworden worden und die Lachnummer bei der Jugend und nicht nur da geworden wäre. Das hätte sich das kein Comedian oder Nuhr oder Böhmermann als Spott entgehen lassen und die Demokraten sich mal wieder selbst zerwitzelt und zerlegt. Nun werden solche NGOs wie Correctiv, Zentrum für Politische Schönheit, etc. als mediales Korrektiv vorgeschlagen , da es die bürokratischen Parteien scheinbar nicht mehr schaffen,was ja anzunehmen ist, aber dann eben wieder staatlich gefördert und auch von den demokratischen Parteien, was ja schon der Fall ist nebst anderen Sponsoren wie der RAG- Stiftung, Schöpflin- Stftung, Luminate, oder Sunshine. Aber es kommt halt auch immer auf den Content an und bei aller Hetze der AfD kann diese doch ihre „Narrative“ nur bekommen, da eben jede Propaganda auch einen gewissen wahren Kern hat und Probleme benennt, ja zu Radikallösungen nur viele Followers haben kann, nicht nur durch die bisherige fehlende Medienpräsens der demokratischen Parteien außerhalb der in ihnen noch kontrollierten GEZ- Medien, sondern  weil diese halt eine faktische Scheisspolitik machen, Demokratie nur noch ärmer zu machen scheint außer halt für die Blackrock-Merze und auch grünen Besserverdiener mit Wohnung in besten Zentralstadtlagen, für die man nur noch Fahrradwege will und Lastenräder fährt. ZUmaö diese zwar immer wieder gestehen, dass es  Krisen gibt von denen sie aber nicht so dirket betroffen sind oder auch mal überspielen ,zumal auch die desaströsen Folgen ihres jahrzehntelangen „Fit für die Globalisierung machen“-slim states von Schröder-Merkel-Schäubleschen Neoliberalismus vom Kaputtsparen so schnell  nicht beheben können, ja nicht mal ein Phasenprogramm zur Abstellung der ärgsten  Mängel innerhalb der nächsten 10 Jahre in Aussicht stellen können. Es ist also weniger ein Kommunikations-denn Content-und Politikproblem-

Kommentare sind geschlossen.