KI-Fake Porns, Fake Pandas und Helene Fischer lässt outen

KI-Fake Porns, Fake Pandas und Helene Fischer lässt outen

Jetzt Riesenaufschrei: Nicht nur Fake News, jetzt auch noch Fake Porn. Der erste KI Fakeporn von Megasuperstar Taylor Swift. Dererlei gibt es zwar schon lange, aber noch nicht so prominent wie die neue amerikanische Get rich-Nationalikone und popwoke Statue of LIberty Taylor Swift ( Mickey Rourke oder Gerard Depardieu würde sowas nicht stören, steigert das Macho- Image, insofern sie nicht als Schlappschwänze dargestellt werden) und dank KI nun so massenhaft und demnächst noch massenhafter wie es schon Real Porn massenhaft im Internet gibt, auch wenn Alice Schwarzer da immer noch verzweifelt PorNO- Kampagnen anschieben will und sich mit AfD- Krah einig ist, wenngleich sie da Sexismus, Frauen als Sexualobjek und Wixvorlage bemängelt , Krah dies vor allem unter dem Aspekt der Bevölkerungspolitik und dies in recht lockeren Kausalität mit dem Absinken deutscher Fortpflanzungsfähigkeit und Geburtenrate sieht. Nu nlso Fake Porns statt Real Pornos und  Elon Musks X mal wieder ganz vorne als das Oberarschloch, Mark Zuckerberg und Instagram an hinteren Plätzen kurz dahinter als „die Guten“ oder für einige auch nicht. Von den bösen Tiktok- Chinesen seltsamerweise da nichts zu lesen. Nun ein Fall fürs Weiße Haus und vor allem auch für Me Too und eine Frage der nationalen Sicherheit. Auch in der Taipeh Times wohl die Urangst, dass Chinas Einheitsfront da vielleicht noch Fake Porns von Tsai Yingwen oder William Lai ins Netz stellen könnten. Aber würde es ihnen schaden oder nicht gar an Beliebtheit unter der hedonistischen taiwanesischen Jugend samt Transgender-Digitalminister*in und lebhafter LGBTIQ-und Queerszene nutzen und auch mancher KMT- Wähler da umdenken könnte? Möglicherweise gibt es da nun auch heftige Debatten in der KP China.  

Sun, Jan 28, 2024 page5

  • Outrage grows over fake porn images of Taylor Swift
    • AFP, WASHINGTON
  • Fans of Taylor Swift, politicians and the White House on Friday expressed outrage at artificial intelligence (AI)-generated fake pornographic images of the megastar that went viral on X and were still available on other platforms.
  • One image of the US singer was seen 47 million times on X, formerly Twitter, before it was removed on Thursday. US media reported that the post was live on the platform for about 17 hours.
  • “It is alarming,” White House press secretary Karine Jean-Pierre said.
  • “Sadly we know that lack of enforcement [by social media platforms] disproportionately impacts women and they also impact girls who are the overwhelming targets of online harassment,” Jean-Pierre said.
  • “Deepfake” porn images of celebrities are not new, but activists and regulators are worried that easy-to-use tools employing generative AI would create an uncontrollable flood of toxic or harmful content.
  • Noncelebrities are also victims with increasing reports of young women and teens being harassed on social media with sexually explicit deepfakes that are more and more realistic and easy to manufacture.
  • The targeting of Swift, the second most listened-to artist in the world on Spotify (narrowly after Canadian rapper Drake), could shine a new light on the phenomenon with her legions of fans outraged at the development.
  • Last year, Swift used her fame to urge her 280 million Instagram followers to vote.
  • Her fans also pushed the US Congress to hold hearings about Ticketmaster when the company bungled the sale of their hero’s concert tickets in late 2022.
  • “The only ‘silver lining’ about it happening to Taylor Swift is that she likely has enough power to get legislation passed to eliminate it. You people are sick,” influencer Danisha Carter wrote on X.
  • X is one of the biggest platforms for porn content in the world, as its policies on nudity are looser than Meta-owned platforms Facebook or Instagram, analysts say.
  • This has been tolerated by Apple and Google, the gatekeepers for online content through the guidelines they set for their app stores on iPhones and Android smartphones.
  • In a statement, X said that posting nonconsensual nudity is strictly prohibited, and “we have a zero-tolerance policy towards such content.”
  • The Elon Musk-owned platform said that it was “actively removing all identified images and taking appropriate actions against the accounts responsible for posting them.”
  • However, images continued to be available and shared on Telegram.
  • Swift’s representatives did not respond to a request for comment.
  • The star has also been the subject of right-wing conspiracy theories and even fake videos where she is falsely shown to be promoting high-priced cookware from France.
  • “What’s happened to Taylor Swift is nothing new. For years, women have been targets of deepfakes without their consent,” said Yvette Clarke, a Democratic congresswoman from New York who has backed legislation to fight deepfake porn.
  • “And with advancements in AI, creating deepfakes is easier and cheaper,” she added.
  • Meanwhile, the estate of George Carlin on Thursday filed a federal suit in Los Angeles asking that a judge order the podcast outlet Dudesy to immediately take down an hour-long audio special, George Carlin: I’m Glad I’m Dead, in which a synthesis of Carlin delivers commentary on current events.
  • Carlin died in 2008.
  • Carlin’s daughter, Kelly Carlin, said in a statement that the work is “a poorly executed facsimile cobbled together by unscrupulous individuals to capitalize on the extraordinary goodwill my father established with his adoring fanbase.”
  • The lawsuit is among the first in what is likely to be an increasing number of major legal moves made to fight the regenerated use of celebrity images and likenesses.
  • Josh Schiller, an attorney for the plaintiffs, said in a statement that the “case is not just about AI, it’s about the humans that use AI to violate the law, infringe on intellectual property rights, and flout common decency.”
  • Additional reporting by AP

Outrage grows over fake porn images of Taylor Swift – Taipei Times

Ein befreundeter Professor meinte noch:

„Den Fake Porn habe ich mit einer Mischung aus Lachen und Weinen zur Kenntnis genommen. Aber schwacher Trost für Taylor Swift: Auf die Art und Weise kann sie mit echten Liebhabern einige Erkennungszeichen ausmachen, die sie nur beide kennen, damit er weiß, dass sie’s nicht war im Porno. Nur darf sie sich nicht zu viele Liebhaber leisten, denn sonst plaudern die den KI-Experten etwas aus.“

Naja, vielleicht bringen diese geheimen Erkennungszeichen von Taylor dann auch sehr exotische Sexpraktiken hervor. Aber Tantrasex, King Pingmei oder Kamasutra ist ja schon Allgemeinwissen. Vielleicht schreibt sie ja ein Kamasutra 2.0.,vielleicht auch mithilfe von KI. Dann würde sich der Fake Porn ja literarisch und sexologisch produktiv auswirken.Und wenn es doch bekannt würde, wäre das dann doch ein Bestseller und Taylor nochmals reicher.

Ob da der Putin oder Trump dahintersteckt oder der verschmähte und „fallen angel“ Steve Bannon da verspätete Rache mittels neuer KI-Kenntnissen nimmt? Zumal Tyler wie Pink ja auch den ganzen LGBTIQ- Queer- Black live matters propagiert und sich für Biden aussprach? Dann noch ein Fake Porn von Pink oder gar Biden? Aber dann würde er ja nicht mehr als „lame duck“ oder „Sleepy Joe“ erscheinen, sondern sexualaktiver Gockel und Erpel und „Horny Joe“, was ja auch etliche Trumpwähler überzeugen könnte. Ja, villeicht könnte so ein „Horny Joe“ den Trump dann doch noch als Donald lame duck“ oder „lame Donald Duck“ aussehen lassen und doch noch die Wahlen überraschend gewinnen. Vielleicht sitzt ja schon Hillary und Michel Obama mit einem Team von Obamas Spin doctors und KI-experten in einem Election campaign panic room, um sich für die erlittene Wahlschmach gegen den Twitter- Cambridge- Analytica-Donald mittels eines Fake Porn zu rächen, obgleich sie ja auch vorzügliche Porndarstellerinnen sein könnten, wenn Trump ihnen da zuvorkommen sollte.

Naja, vielleicht sind solche Fake Pornos ja auch interessanter, seit solche Pornostargrößen wie Theresa Orlowski, Dolly Buster, Gina Wild oder eben Trumps Stormy Daniels out sind und seitdem jede Schleckerfrau, Studienabbrecherin  und Sekretärin und sonstiges Influencierinnenprekariat  ja heute mittels Webcam eine massenhafte, nicht mehr überblickbare  Zahl von selbst eingebildeten Pornostars mit mehr oder eben weniger vorhandenen Fick-Qualitäten du auch Äußerem  ins Netz und soziale Medien stellt. Vielleicht wird da auch noch Elon Musk und Dieter Bohlen Vorreiter und Promoter von Promi- VIP- Fake Pornos.m, wenn seine Zeit als Musikpromoter und DSDS vorbei sein sollte. Mit seiner Zuhälter und Real Porn- Zuhälter-Attitüde wäre er da veilleicht noch ein echter Katalysator: Deutschland sucht den Super Fake Porn Star.

Zumal es bei Trump und anderen westlichen Promis es ja gar keine Fake Porns braucht, da ja gemunkelt wird, dass der KGB und Chinas MfS da schon gute Real Porns von ihnen mit Prostiuierten bei ihren Moskau- und Pekingaufenthalten aus Hotels haben, wofür die Stasi ja auch immer als gute Aufnahmetechniker von Real Porns von kapitalistischen Geschäftsleuten während des Kalten Krieges bei Leipziger Messen und in kameraüberwachten Stasi- Hotelschlafzimmern diente und wer wei9, was da von der Räumung der Stasiarchive neben Printdokumnnten im Rahmen der Stürmung der Stasizentralen noch so alles über den Großen Teich wechselte und archiviert ist, von Merkels Akte bis huin zu int3ressanten Filmen der Mielke- Riefenstahls. . Wir mussten ja damals auch Bill Clintons Landwirtschaftsberater nach etlichen Whiskys in Saigons Apocalypse Now Bar davon abhalten sich mit den jungen hübschen Prostituierten des daneben liegenden Bordells Rote Wolke zu fraternrnisieren  und als verheirateter Mann da eventuell mittels eines Real Porns erpressbar zu werden, weswegen wir ihn einfach in ein Cyclo in Richtung Hotel setzten . Nicht so sehr aus moralischen Gründen, sondern wegen der potentiellen Erpressbarkeit.

Zumal man ja weiß, dass es die Demokraten da sehr locker in dieser Beziehung angehen, wenngleich die Republikaner so tun, als seien sie morlische Musterknaben, die sie eben auch nicht sind, aber es ist eigentlich so publik – von den Kennedys von Mafia- Stasigeliebten bis Marylin Monroe bis zur  Lewinski-Affäre Clintons, die dann republikanische Ankläger wie einen Mr. Star hervorzubringen, um puritanische- moralische Empörungsfeldzüge und Kreuzzügen zu führen , wie es heute nur Me Too- Epigonien tun, weswegen scheinbar auch Obama da eher der Musterknabe war, nachdem Jacky bei JFK und  Hillary bei Bill  damals nicht amused war, aber Trump das damals nach dem Bush-Abkömmlingsvideo im Bus über Pussys, die er mit seinem Geld übergriffig behandeln könnte auf Rat von Steve Bannon als erste Me Tookampagne gegen die Clintons samt Vergewaltigungsvorwürfen gegen die Clintons umdrehte mit Kronzeuginnen und Hillary der Deckung der Me Too- Skandale ihres Mannes bezichtigte. Qannon baute da dann zur satanischen Pädophilenring der Clintons und der Globalisteneliten unter Epstein aus und ach zur angeblichen Pizza- Connection von Hillary Clinton.

Also zu all dem brauchte es kein Fake Porn, sondern war das ein Mischung zwischen Real Porn und Fake oder eben Real News. Weswegen jetzt Fake Porns so schlimm sein sollen, ist da echt die Frage? Ist doch ganz witzig, diese ganzen Promis mal als Fake Porn zu sehen, scih auch vorzustellen und ist doch klar, dass die meistens nie so gute Pornostars sein können oder sind oder werden im Real Life., also sogar viel einfacher durchschaubarer. Ob dann auch noch Fake Porns von Xis Frau oder einem Fake Porn Xi kommen und dann die KP China und das MfS samt CIA- Meldehotline 12339 eine Me Too-Kampagne  als dann Frage der nationalen Sicherheit startet, es dann auch eine Frage der Global Security Initiative, Global Xivilization Initiative und auch der Global KI Governance Initiative oder in London bei der Global KI Security Initiative wird, bliebe dann abzuwarten? Alles scheint möglich. Zumindestens  wäre es doch ganz lustig mal alle Fake Porns von Kim mit Xi vielleicht noch als Schwulenporn oder Biden mit Nikkey Haley, Kamela Harris  oder Trump als flottes Quadrett, vielleicht auch ein flotter Dreier mit Merkel und Claudia Roth, wobei Annalena Baerboch da als neuer Pornstar der Fake Porns aufgrund ihrer unbestreitbaren Attraktivität aufsteigen könnte oder Lindsay Graham mit Putin und Alexandra Octavia zu sehen. Und Xi im Fake Porn mit Tai Yingwen oder Ki  Yongun mit der First Diorbag- Lady von Südkorea wäre dann doch die eigentliche friedliche Wiedervereinigung und die Welt wäre beruhigt. More entertaning than real harmful. und doch auch ziemlich durchsichtig. No risk, no fun und keine Panik auf der Titanic. Geht wohl eher um die Lächerlichmachung eines Führers und da ist bei Xi ja schon die Grenze bei Winnie the Pooh überschritten. Zumal auch bisherige chinesische Dissidentenliteratur in Hongkong und Taiwan schon immer vor lauter angeblich unmoralischen Schauergeschichten über die KP  China und deren Korruption und Konkubinentum nur noch so  strotzte und triefte wie auch die Mao-Biographie von Jung Chang da sehr sauberfrauische Bedenken gegen den Großen Vorsitzenden und seine Vorliebe für  jungen Bewunderergruppies von jungen Rotgardistinnen , zu denen sie auch gehörte als erste Me Too-Kampgane nebst anderen Vorwürfen   auffuhr. Mao ein Rammstein- Lindemann back stage. Vielleicht wäre da auch ein Fake Porn von Mao mit Uschi Obermeier ganz interessant und Rainer Langhans als drittem Ateur. Die Gedanken sind noch frei. War das nun  Fale News oder Fake Porn oder Real Porn des chinesischen Mao-Weinsteins? Jedenfalls schrinen Moralisten und Puritaner keine anderen Argumente gegen die politische Konkurrenz zu haben als irgendwelche Sexskandale und Porngeschichten, sei es nu Real oder Fake Porns.

Gestern Abend noch mal im Fernsehen rumgezappt. Programm fast überall unterirdisch .Ich bin dann beim Helene Fischer-Konzert hängengeblieben. Mehr optisch als musikalisch interessant und attraktiv Aber vielleicht ist Beachvolleyball der Frauen da interessanter oder wäre ein Fake Porn mit Helene Fischer, vielleicht dann doch wieder mit Florian Silbereisen ganz interessant.Jedoch gab es eine scheinbar unerwartete Überraschung. Ein dickeres Mädchen mit Brille und einem Schild war direkt vor der Bühne und outete sich als lesbisch. Helene sprach sie dann an und machte das in der überfüllten Riesenkonzerthalle und via Fernsehen publik samt Selfie und Aufruf an die wohl daheim vor dem Fernseher sitzenden wahrscheinlich begeisterten Eltern ihre Tochter lieb zu haben und nicht zu verstoßen. Ob das auch zum Showprogramm gehörte? Jedenfalls lief Helenchen dann mit gereichter Regenbogenfahne über die Bühne. Interessant, denn sie galt ja bisher als die unpolitische ,heterosexuelle, „saubere“, (russland-)deutsche blonde, rassige , zumal blodngefärbte Vorzeigearierin.

Ob sie das einige völkische und wertekonservative Fans kostet oder vielleicht auch mehr neue und woke Bewunder*innen bringt? Sie hielt sich ja immer zurück und nachdem sie mal 2 allgemeine Blubber-Phrasen- Sätze auf ihrem Social Media Account gegen Rassismus  postete, gab n es gleich einen Shitstorm unwoker und bisher wie bei Heino ergebener völkischer und rechter Klientel, das sie das unterlassen sollte, was sie dann auch tat. Vielleicht hat sie ja auch ein Marktforschungsinstitut zuvor befragt oder gibt es ÖR-Übertragungen nur noch mit woken Gendereinlagen, vielleicht mit Nancy Faeser mit Regenbogenarminde im Rindfunkrat? Dann nochmals durchgezappt und irgendeine ESC-Bewerbungshow mit der ehemaligen ESC-Sieger*in Conchita Wurst, einer Dragqueen (war das die inwzischen zur Multimedialmillionärin aufgestiegenen Olivia Jones, die seit 3 Jahrzehnten einen in alen Programmen seit Zulassung des Privatfernsehns medial omnipotent und omnipräsent stalkt in der angeblich so transphoben Gesellschaft samt Loveparades und CSD)  und einigen nicht näher definierbaren Gestalten. Wurde dann etwas müde angesichts soviel buntem Programm und bin dann eingeschlafen. Ein Kessel Buntes und Diverses wie es jetzt immer noch mehrkrampfhaft reingedrückt wird.

Ja, das letzte Outing ist ja lange her aber eben auch wie sexuelle Orientierungen heute schon alle geoutet sind und keiner reale Gefahr läuft deswegen umgebracht oder wie in den 70ern noch justitiable zu sein.  Der letzte Outer: War das Mesil Ösil , aber das war doch mehr ein Erdoganouting ohne die Behauptung, dass man schwul sei oder so was. Ja, da war noch ein deutscher Fu0ballspieler vor  Jahren und davor nochmals uutete Rosa Praunheim den Harpe Kerkelin ungefragt. Aktuellster Fall war der Tagesschau- Sprecher Riwa, auch wann das anders gelagert ist. Nachdem der unvermeidliche Jan Böhmermann gefragt hatte, ob Riwa vielleicht schwul sei, dementierte dieser  was wiederum das „Queer“- Magazin als Anlass nahm, Riwa der Homophobe zu bezichtigen, da Homosexualität doch kein Verbrechen sei. Das hatte zwar Riwa nie behauptet und klagte gegen Queer welches daraufhin vor Gericht verlor, was nun zum Gejammer führt, dass Queer so viel Gerichtsprozesse bezahlen müsse, Kein Wunder bei solchen Queerquatsch und Homophobiedenunziationen. Scheinbar soll man sich als Homosexueller outen, auch wenn man es nicht ist, ansonsten ist man homophob oder eben transphob oder whatever. Eine allerdings queere/quere Logik und Welt.

Nachem nun in Japan mit dem Film „Kubi“ auch Samurais neuerdings vor allem Schwule waren, ein konservativer Profssor in der Asahi Shimbum nun fragt, was denn dann noch japanisch sei, nun auch scheinbar auch Identitätsschwierigkeiten und Geschlechterklarstellungen beim chinesischen Nationalsymbol Panda in chinesischen Zoos:

Famous ‘male’ giant panda He Ye turns out to be female

By Global TimesPublished: Jan 24, 2024 11:41 PM

Visitors take pictures as giant panda He Ye takes a nap at Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding in Chengdu, southwest China's Sichuan Province, March 22, 2023. Photo:Xinhua

Visitors take pictures as giant panda He Ye takes a nap at Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding in Chengdu, southwest China’s Sichuan Province, March 22, 2023. Photo:Xinhua

Celebrity giant panda He Ye, who has been believed to be male since it was born in July 2020, is in fact female, according to a post from the Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding on Wednesday.   

“When He Ye was just born, her gender characteristics leaned toward being male. A few months later, she showed more male-like characteristics such as high urination, lively personality, and tall stature, and these convinced everyone that He Ye was a boy,” a breeder surnamed Tan said in a video the base also posted. 

Tan is the breeder of He Ye and her older sister He Hua, who is normally called Hua Hua and has been dubbed a national darling by Chinese netizens.  

However, as He Ye grew up, her male characteristics did not develop accordingly, so the base invited a panda expert to collect biological samples from He Ye. After identification, it was finally confirmed that He Ye was a female giant panda, Tan explained. 

The incident became a trending topic on China’s Sina Weibo platform on Wednesday. The hashtag “He Ye turns from a younger brother to a younger sister” had attracted nearly 200 million views as of Wednesday. Chinese netizens heatedly discussed the complexity of identifying the gender of a giant panda. Some called on researchers to conduct similar investigations into other giant pandas. Some others felt happy as the twins can stay together for a longer time if they are both girls.     

In fact, it is not the first time a giant panda has had its gender misidentified. It is actually hard to identify a giant panda’s gender, according to Tan. 

According to media reports, Mei Lan, father of He Hua and He Ye who was born in September 2006 at Zoo Atlanta in the US, was also once misidentified as a female giant panda.

The same thing also happened to twin giant pandas Pu Pu (older brother) and Fa Fa (younger sister) who were born in 2014 in the Chengdu base. Pu Pu was misidentified as a female until 2018. Visitors also found in 2023 that the gender of Fa Fa had also been changed from male to female. The twin giant pandas now live in the Shenyang Forest Zoo in Northeast China’s Liaoning Province. 

The gender of newborn giant panda cubs is generally difficult to determine. This is mainly because giant pandas do not exhibit obvious secondary sexual characteristics. The skin around their anus is highly elastic and covers the male reproductive organs, testes, and the female external genital opening, according to a post from the Northeast Forestry University. 

Following in-depth study of the physiological and anatomical structure of giant pandas by researchers, as well as the accumulation of breeding and feeding experience in captivity, it is now possible to accurately determine the gender of newborn giant pandas through physical examinations. In recent years, researchers have also developed various molecular methods for gender identification, which can be used to determine the gender of wild giant pandas during field investigations, read the post. 

Famous ‘male’ giant panda He Ye turns out to be female – Global Times

Nanu, etwa  ein Transgender-Panda, der da geoutet wird? Eine Verwechslung? Wie konnte man das so übersehen? Zumindestens ein Thema für das Zentralorgan der KP China Global Times. Eine halbe Nationaltragödie. Was den Bidendemokraten die Wichtigkeit ihres neuen Nationalssymbols Taylor Swift ist, so den Chinesen nun ihr genderierender Giant Panda. Eine Chelsea Manning unter den Pandas, ja vielleicht doch der Panda mehr als soziales, denn biologisches Konstrukt`? Judith Butler ermitteln sie.!!! Fake Panda? Oder gibt es demnächst noch den ersten Fake Panda Porn? Vielleicht wird er/sie /es dann nicht zur Kategorie der bedrohte Tierarten- zumindestens socia- medial und dann auf Tiktok allemal mit KI dann als ewig lebender Fake Panda Avatar, wenn die Pandazucht in Chengdu geschlossen wird.

Kommentare sind geschlossen.