The 800: Die Geburt Sinowoods und die KMT als heroische chinesische 300

The 800: Die Geburt Sinowoods und die KMT als heroische chinesische 300

Von Hu Guan

Mit Zhi-Zhong Huang, Hao Ou, Wu Jiang

Der chinesische Film 800 ist so das chinesische Äquivalent von 300 und der Schlacht an den Thermophylen, jedoch nicht so kriegsentscheidend. Kurz zur Handlung:

Im Jahre 1937 kämpfen 800 chinesische Soldaten in einem Lagerhaus, das vollständig von der japanischen Armee umgeben ist, mitten in Shanghai ums Überleben. Die chinesische Stadt wurde von den Japanern überrannt, nun sollen die wenigen verbliebenen Truppen, bestehend aus dem 542. Regiment der Nationalrevolutionären Armee Chinas sowie einigen schlecht ausgebildeten Sicherheitskräften, mit ihrem Opfer den Vormarsch der Angreifer stoppen, international für Aufmerksamkeit sorgen und als Geste des Widerstands dienen.

Oktober 1937. In den ersten Monaten des zweiten japanisch-chinesischen Kriegs verlagern sich die Kämpfe nach Shanghai. Eine Stadt, in der ausländische Kolonialmächte eine Hoheit über einzelne Stadtviertel (Konzessionen) haben, die von japanischen Bomberpiloten der kaiserlich-japanischenArmee weitgehend verschont werden. Eine Stadt, in der unter anderem die ausländischen Shanghailänder das Kriegsgeschehen in den umkämpften chinesischen Stadtteilen Shanghais aus sicherer Entfernung von den Konzessionen aus beobachten können, weil unter anderem natürliche Begrenzungen, wie der Fluss Suzhou, für Abstände zwischen den Stadtteilen sorgen.

Nachdem die Nationalrevolutionäre Armee (NRA) in der Schlacht von Shanghai mehr als drei Monate lang der japanischen Armee standhielt, erleidet sie derart schwere Verluste, dass sie sich mangels Reserve zurückzieht, da die Gefahr besteht, eingekreist zu werden. Um einen erfolgreichen Rückzug zu gewährleisten, führt Oberstleutnant Xie Jinyuan, auf Befehl vonChinag Kai-shek (dem Präsidenten der gleichzeitig im chinesischen Bürgerkrieg stehenden Republik China) 452 Soldaten der 88. Division der NRA zum Sihang-Lagerhaus – und dort in einen Kampf gegen die 20.000 Mann umfassende 3. kaiserliche japanische Division. Um die Moral innerhalb der Bevölkerung zu stärken, teilt der Befehlshaber der Verteidigungskräfte, Xie Jinyuan, den Bürgern außerhalb des Lagers wahrheitswidrig mit, dass 800 Soldaten das Lager verteidigen. Obwohl ihr letztes Aufbegehren wie eine Selbstmord-Mission wirkt, geben sie alles, was sie haben, um ihre Heimat zu verteidigen.

https://www.youtube.com/watch?v=SbjwSxZQR2U

Zum einen etabliert sich hier ansatzweise nach Hollywood und Bollywood Sinowood als internationaler Filmproduzent. Zum anderen ist die dabei verwandte IMAX-Technik technologische Pioniersleistung. Das chinesische Mega-Projekt The 800 entwickelte sich im Jahr 2020 zum einnahmenstärksten Film weltweit und übertraf damit auch alle Hollywood-Filme. Im Jahr der Corona-Krise war er zugleich der erste erfolgreichste Filme, der diesen Titel mit Einnahmen von unter einer Milliarde Dollar erlangte. Zudem beteiligten sich an der Produktion die größten chinesischen Fintechfirmen von Jack Mas Alibaba bis Tencent. The Eight Hundred ist der erste asiatische Film, der vollständig auf für IMAX entwickelte Kameras gedreht wurde. In Suzhou wurden für die Filmkulisse 68 Gebäude auf einer Fläche von 133.333 Quadratmetern gebaut. Die Produktionskosten betrugen 550 Millionen Yuan (umgerechnet 80 Millionen US-Dollar).

Die Dreharbeiten liefen vom 9. September 2017 bis zum 27. April 2018. An der Produktion des Films waren über 1500 Personen direkt und indirekt beteiligt.

An der Produktion waren Huayi Brothers, Alibaba Pictures, Tencent Pictures und Beijing Enlight Media beteiligt.

Zum dritten aber und das ist beachtlich, stellt ein Film des KP China-regierten Festlandschinas die Kuomindangtruppen Chiang Kai-sheks als heldenhafte Patrioten und wahre Chinesen dar.Natürlich blieb dies nicht unumstritten:

Im Juni 2019, wenige Tage vor dem Shanghai International Film Festival, bei dem die Uraufführung des Films geplant war, wurde der Film aus dem Programm des Festivals genommen und Werbeveranstaltungen zu dem Film abgesagt.

Zuvor hatte die Red Culture Research Association über den Film diskutiert. Laut Berichten wurde in der Diskussion eine übertriebene Darstellung der Flagge der Republik China  festgestellt. Außerdem sei in der Diskussionsrunde die Darstellung von Chiang Kai-shek, der Kuomintang-Partei und der Nationalen Revolutionsarmee als verherrlichend und geschichtsverfälschend bezeichnet worden. Zu den Diskussionsteilnehmern gehörten laut Berichten Forscher, Kritiker und ein ehemaliger Propagandabeamter des Generalstabs der Volksbefreiungsarmee.

Jia Zhangke, ein chinesischer Filmemacher, kritisierte öffentlich die Entscheidung über den kurzfristigen Rückzug. Ursprünglich hatte The 800 seine Premiere bereits am 15. Juni 2019 feiern sollen. Die Uraufführung wurde allerdings einen Tag vorher abgesagt. Auch wenn als Grund “technische Schwierigkeiten” angegeben wurden, argumentierten internationale Medien später, dass die Verschiebung wegen fehlender politischer Sensibilität der Produzenten geschah. Das Jahr 2019 markierte den 70. Jahrestag des Siegs der kommunistischen Partei über die Nationalisten.

Als neues Erscheinungsdatum wurde der 5. Juli 2019 angegeben, ehe die Veröffentlichung in das Jahr 2020 verschoben wurde.

Am 21. August 2020 wurde der Film schließlich in einer um 13 Minuten gekürzten Fassung in China veröffentlicht. Noch im selben Jahr erschien der Film unter anderem in Australien, Südkorea, Neuseeland, Großbritannien und der Türkei. Die internationale Distribution übernahm das börsennotierte Unternehmen China Media Capital. Am 11. Februar 2021 erschien der Film per Video on Demand in Deutschland. Es wäre interessant zu wissen, wie der Film rezipiert wird-auch in Festlandchina und Taiwan.

Kommentare sind geschlossen.