Durchsuchen nach
Monat: August 2016

Distinguishing between Islam and Islamism

Distinguishing between Islam and Islamism

Author:  Daniel Pipes Center for Strategic and International Studies June 30, 1998   This is a very auspicious date to discuss the subject of Islam and the West, for it was exactly 200 years ago today, by the usual reckoning, that Islam’s pre-modern era came to an abrupt end. Tomorrow, on July 1, 1798, Napoleon landed in Egypt. That was the date when the Muslim world became far more aware of Europe, and after which Europe had a more dramatic…

Weiterlesen Weiterlesen

Es lebe die Volksgesundheit-zwischen Zeitgeistspleen und Kostenfaktor

Es lebe die Volksgesundheit-zwischen Zeitgeistspleen und Kostenfaktor

Ja, es gab noch eine Zeit, wo man schlemmern, saufen, rauchen, kopulieren konnte, wie man wollte, dem Hedonismus freie Bahn gegeben wurde.Diese Freiräume scheinen nun immer mehr beschnitten zu werden. Man merkt dies an konkreten Beispielen. Ich selbst bin Raucher seit dem 12. Lebensjahr und bisher stiess man da auf keine Einschränkungen. Doch neuerdings gibt es Rauchverbot in Lokalen und öffentlichen Räumen, wie auch Firmen, wird man von anderen Menschen wegen einer Zigarette oder einem Weißbier als Aussätziger behandelt, ja…

Weiterlesen Weiterlesen

Erdogans Religionsbehörde Diyanat propagiert den Märtyrertod für Jugendliche

Erdogans Religionsbehörde Diyanat propagiert den Märtyrertod für Jugendliche

Dass Erdogan ein Islamist ist, der seine neoosmanischen Reichsträume mittels der mit ihm verbündeten islamofaschistischen Muslimbrüder im Greater Middle East zu realisieren wünscht, dass sein Präsidentenpalast im Stile eines Sultanpalastes gebaut ist, dass seine Leibgarde osmanische Kleidung trägt, dass er das Land mit Moscheen überzieht und auch die Hagia Sophia von einem Museum in eine Moschee umwandeln möchte, die Bosporusbrücke nach einem Alewitenschlachtenden Sultan benennt, das Kopftuch jetzt bei Polizistinnen erlaubt, die Armee nun einem Nationalen Sicherheitsrat, der dem Verteidigungsminsiter…

Weiterlesen Weiterlesen

Der Wohnungsmarkt: „Mieter wählen SPD, Miethaie wählen CSU!“

Der Wohnungsmarkt: „Mieter wählen SPD, Miethaie wählen CSU!“

Gastautor: Genova Der nackte Kaiser von München Veröffentlicht am 28. August 2016 von genova68 Gerhard Matzig schreibt in der Süddeutschen (19.8., S. 10) über die jahrhundertealten Verheißungen von Stadt, die sich aktuell massiv änderten: von „Stadtluft macht frei“ zu „Stadtluft macht arm“: Die Lebenshaltungskosten sind in München inzwischen so hoch, dass sie auch von den oft überdurchschnittlichen Löhnen und Gehältern nicht mehr abgefedert werden können. Wer nach München zieht, geht also dort das Risiko ein, immer ärmer zu werden… In Tirschenreuth…

Weiterlesen Weiterlesen

Friedensabkommen in Kolumbien: Die 6-Punkte-Agenda

Friedensabkommen in Kolumbien: Die 6-Punkte-Agenda

Möglicherweise als Nebenprodukt der Annäherung zwischen den USA und Kuba hat die kolumbianische Regierung mit der FARC in Havanna ein Friedensabkommen geschlossen, welches von den Garantiestaaten Kuba und Norwegen überwacht werden soll. Es handelt sich um eine 6-Punkte-Agenda. Interessant dabei auch die Landreform, wobei man abwarten muss, ob sich die Großgrundbesitzer und die Oligarchen damit abfinden werden, ja gegebenenfalls auch Widerstand dagegen organisieren werden. Diesen Aspekt erläuert der Lateinamerikaexperte der SWP Maihold  derfolgt:“In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts haben…

Weiterlesen Weiterlesen

Es lebe die Volksgesundheit– Zigarettenschockbilder, der Kapitalismus und die Euthanasie

Es lebe die Volksgesundheit– Zigarettenschockbilder, der Kapitalismus und die Euthanasie

Ja, es gab noch eine Zeit, wo man schlemmern, saufen, rauchen, kopulieren konnte, wie man wollte, dem Hedonismus freie Bahn gegeben wurde.Diese Freiräume scheinen nun immer mehr beschnitten zu werden. Man merkt dies an konkreten Beispielen. Ich selbst bin Raucher seit dem 12. Lebensjahr und bisher stiess man da auf keine Einschränkungen. Doch neuerdings gibt es Rauchverbot in Lokalen und öffentlichen Räumen, wie auch Firmen, wird man von anderen Menschen wegen einer Zigarette oder einem Weißbier als Aussätziger behandelt, ja…

Weiterlesen Weiterlesen

Interview with Dr. Evan Ellis about Latinamerica: „No region of the world is more important in its contribution to U.S. prosperity and security“

Interview with Dr. Evan Ellis about Latinamerica: „No region of the world is more important in its contribution to U.S. prosperity and security“

Global Review had the pleasure and honour to talk with Latinamerica expert Dr. Evan Ellis about the the situation in Latinamerica. Dr. R. Evan Ellis is a research professor of Latin American Studies at the Strategic Studies Institute, U.S. Army War College, with a research focus on the region’s relationships with China and other non-Western Hemisphere actors. He has presented his work in a broad range of business and government forums in 25 countries on four continents. He has given…

Weiterlesen Weiterlesen

Bikini und Burkini unite-die neuesten Wendungen multikultureller Demenz

Bikini und Burkini unite-die neuesten Wendungen multikultureller Demenz

Muslimische Aktivisten sind sehr einfallsreich und testen alles aus. Kaum, dass die Burka eine Debatte auslöste, so forcieren nun Muslime den Streit um den Burkini.Die Argumentation ist dabei jeweils wechselnd: Zum einen wird dieses Ganzkörperkondom von einem Badeanzug als reine Bademode und Modeaccessoires behauptet, dann wieder als legitimes Symbol des Islam und Ausdruck einer wie immer gearteten Identität und Gläubigkeit.Während ersteres wohl reine Schutzbehauptung sein dürfte, wird nun zweiteres selbst von Imamen ins Feld geführt. So postete ein Imam Photos…

Weiterlesen Weiterlesen

„Nein heißt Nein!“, Gina Lisa und die Kopftuchdemo: Women´s Liberation auf Abwegen

„Nein heißt Nein!“, Gina Lisa und die Kopftuchdemo: Women´s Liberation auf Abwegen

Dass Vergewaltigungen und sexuelle Belästigungen abzulehnen sind, dürfte bis auf wenige Machos ein allgemeiner Common Sense sein. Die nach Köln erfolgte Verschärfung des Sexualstrafrechts ist Ausdruck dessen. Dennoch ist die Forderung nach einer „Nein heißt Nein“-Klausel doch eine ambivalente Angelegenheit. Insofern sie meint, dass die Zurückweisung durch eine Frau eindeutiges Signal sein soll, dass sich Männer zurückziehen, ist dies verständlich, dennoch muss man sich einmal verdeutlichen, wie dies in der Praxis aussehen soll. Denn bei der Anbahnung von Beziehungen oder…

Weiterlesen Weiterlesen

Zivilschutz: Fondue im Atomkrieg

Zivilschutz: Fondue im Atomkrieg

Die Lancierung des neuen Zivilschutzberichts der Bundesregierung während dem laufenden Wahlkampf, der die Sicherheit als herausragendes Thema hat, wird von Grünen und Linken gleichermassen als „Panikmache“, „Schüren und Instrumentalisierung von Ängsten“kritisiert. Betrachte ich die meisten Reaktionen der Deutschen, auch in meinem Umfeld, so ist eher Heiterkeit, Unverständnis, Ungläubigkeit, Zweifeln am Verstand oder den Motiven der Bundesregierung, schwarzer Humor, Belustigtsein die verbreitertere Reaktion. Auf Facebook kursieren Bilder von mit Bier vollgefüllten Kühlschränken und dem Kommentar: „Das reicht für 100 Tage!“. Von…

Weiterlesen Weiterlesen

Habermas, die „Dethematisierung Europas“ und die AfD

Habermas, die „Dethematisierung Europas“ und die AfD

Der Brexitschock währte nicht lange. War in den unmittelbaren Tagen danach von einem „Weckruf für Europa“die Rede, wurde eine Renaissance des Europagedanken“ gefordert, wurde die Gefahr eines Endes der EU und auch Europas an die Wand gemalt, dem man sich entschlossen entgegenstellen müsse, so ist davon inzwischen nichts mehr zu merken. Weder organisieren die politischen Parteien, mit Ausnahme der AfD, politische Veranstaltungen dazu, noch wird der in Brüssel, Straßburg, Berlin und München alljährliche Europatag verbreitert, auch in den Medien liest…

Weiterlesen Weiterlesen

Ernst Nolte, der Historikerstreit und die Relativierung des Holocaust

Ernst Nolte, der Historikerstreit und die Relativierung des Holocaust

Heute sind im Münchner Merkur drei Leserbriefe veröffentlicht, die allesamt den gerade verstorbenen Ernst Nolte verteidigen, welcher in den 80er Jahren für den zweiten Historikerstreit nach der Fischerkontroverse der 60er Jahre sorgte. Zum einen seine These, dass der Gulag ursprünglicher als Auschwitz war. Nolte hat insofern recht, dass viele der faschistischen Bewegungen eine Reaktion auf die Bolschewiki und den roten Terror waren, man könnte aber auch mal fragen, ob die millionenfache Menschenvernichtung des Ersten Weltkriegs und die Krisen des Kapitalismus…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Drohne als antimilitaristischer Fetisch

Die Drohne als antimilitaristischer Fetisch

Betrachtet man sich die Kritik von vielen Antimilitaristen so fällt auf, dass sich nicht ein unerheblicher Teil ihrer Kritik auf den Einsatz von Drohnen konzentriert. Die Drohne stelle eine „Entmenschlichung des Krieges“ dar, so erklärte Omid Nouripour von den Grünen. Nun weiß ich nicht, wie eine Vermenschlichung des Krieges auszusehen hat oder was man sich unter menschlichen Kriegen vorstellen soll, aber der Einsatz von Drohnen wird als eine qualitativ neue Ära des Krieges betrachtet. Jedenfalls ist die Drohne für wackere…

Weiterlesen Weiterlesen

Weltkriege sind auch heute möglich-zu 3 gegenlautenden Prämissen (Kurzform)

Weltkriege sind auch heute möglich-zu 3 gegenlautenden Prämissen (Kurzform)

Herfried Münkler wurde einmal gefragt, was uns der Erste Weltkrieg lehre. Er meinte, dass zum einen die Ideologie, dass gegenseitige wirtschaftliche Verflechtung vor Kriegen oder gar Weltkriegen bewahre, ein Irrglauben war, der auch damals vertreten wurde. Zum zweiten, dass Wertegemeinschaften immer Opfer geopolitischer Achsen würden, Geopolitik Werte trumpfe, so auch das demokratische Frankreich und Großbritannien mit dem autoritären Russland eine Allianz eingegangen seien und nicht Frankreich und GB gegen das autoritäre Deutschland und Rußland, die laut Wertefanatikern ja eine Achse…

Weiterlesen Weiterlesen

Weltkriege sind auch heute möglich-zu 3 gegenlautenden Prämissen

Weltkriege sind auch heute möglich-zu 3 gegenlautenden Prämissen

Herfried Münkler wurde einmal gefragt, was uns der Erste Weltkrieg lehre. Er meinte, dass zum einen die Ideologie, dass gegenseitige wirtschaftliche Verflechtung vor Kriegen oder gar Weltkriegen bewahre, ein Irrglauben war, der auch damals vertreten wurde. Zum zweiten, dass Wertegemeinschaften immer Opfer geopolitischer Achsen würden, Geopolitik Werte trumpfe, so auch das demokratische Frankreich und Großbritannien mit dem autoritären Russland eine Allianz eingegangen seien und nicht Frankreich und GB gegen das autoritäre Deutschland und Rußland, die laut Wertefanatikern ja eine Achse…

Weiterlesen Weiterlesen

Merkel und Putin: Vom Regen und der Traufe

Merkel und Putin: Vom Regen und der Traufe

Gastautor: Genova Veröffentlicht am 17. August 2016 von genova68 Der Tagesspiegel berichtet über eine Untersuchung der Uni Osnabrück und des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung: Darin zeigen die Sozialwissenschaftler Lea Elsässer, Svenja Hense und Armin Schäfer, dass die Gesetzgebung seit den 80er Jahren vor allem den Interessen des besser gestellten Teils der Bevölkerung gedient hat. Mich fasziniert bei solchen Berichten das immergleiche Phänomen: Die neoliberale Gesellschaft ist so dumpf, dass auch so eine Meldung nicht zu umfassenden Debatten, zu Generalstreiks, zu Ausnahmezuständen…

Weiterlesen Weiterlesen

BND-berichte: Mein Terrorist, dein Terrorist-Türkei und Saudiarabien nicht mehr Stabilitätsanker des Greater Middle East?

BND-berichte: Mein Terrorist, dein Terrorist-Türkei und Saudiarabien nicht mehr Stabilitätsanker des Greater Middle East?

Ganz interessant, dass nun der BND-Bericht über die Türkei–von welcher Seite auch immer–an die Öffentlichkeit lanciert wurde: „Am Dienstag hatte der vertrauliche und nicht für die Öffentlichkeit bestimmte Teil der Antwort der Bundesregierung auf die Linken-Anfrage für erheblichen Wirbel gesorgt. Aus diesem als „Verschlusssache“ eingestuften Teil, der auch der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vorliegt, geht hervor, dass die Bundesregierung die Türkei unter Staatspräsident Recep Tayyip Erdoganals „zentrale Aktionsplattform“ für islamistische und terroristische Organisationen im Nahen Osten sieht. Demnach arbeitet Ankara seit…

Weiterlesen Weiterlesen

Wertevorstellungen der Flüchtlinge

Wertevorstellungen der Flüchtlinge

„Die Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Berlin (HMKW) hat nun die Einstellungen von Asylbewerbern zum kulturellen sowie religiösen Miteinander und zu ihren gesellschaftspolitischen Ansichten untersucht. Das Ergebnis dürfte Refugees-Welcome-Enthusiasten erstaunen, denn „das Wertebild der Flüchtlinge ähnelt in zentralen politischen Teilen am ehesten dem der AfD-Anhänger und anderer rechtspopulistischer Bewegungen.“ (…) 22 Prozent der befragten Flüchtlinge widersprechen der Aussage, dass es jedem Erwachsenen erlaubt sein sollte, seine Religion zu wechseln. Dass Sex vor der Ehe eine Sünde ist und…

Weiterlesen Weiterlesen

Flüchtlinge auf Inseln?

Flüchtlinge auf Inseln?

Nachdem der Türkeideal zu drohen platzt, wie auch die Flüchtlingszahlen wieder steigen, kommen nun findige Politiker auf neue Ideen: so plädieren jetzt Österreichs Außenminister Kurz und die AfD dafür, das australische Modell zu kopieren und Flüchtlinge auf Inseln außerhalb der EU unterzubringen. Damit entfiele Dublin, die Möglichkeit nach Europa zu gelangen und besticht die Option, die Flüchtlinge auf einer isolierten, fernen Insel im Meer abzukasernieren. Integrationskosten würden auch entfallen , da die Zukunftsperpektive der Flüchtlinge dann die Existenz als Südseeinsulaner…

Weiterlesen Weiterlesen

Partei der Zukunftslust? Back to the future?

Partei der Zukunftslust? Back to the future?

In der politikverdrossenen Merkelrepublik machen sich nun Konservative Gedanken, wie denn eine Partei der Zukunft aussehen könnte. Symptomatisch dafür steht ein Kommentar von Ex-Stoiberberater Michael Spreng, der eine „Partei der Zukunftslust“fordert- so schreibt er: „Ein SPD-Ortsverein diskutierte, wie die Partei aus der Krise kommen könne. Am Ende schrieben alle Teilnehmer auf einen Zettel, wofür die SPD von morgen stehen solle. Die meisten schreiben das übliche, “Fortschritt” oder “Soziale Gerechtigkeit”. Nur ein Zettel an der Pinnwand fiel auf. “Zukunftslust” stand darauf”. Zukunftslust…

Weiterlesen Weiterlesen