Islamische Zensur: Erdogan bei den Muslimbrüdern und Morsi im Iran

Es ist ganz interessant, was in islamischen Medien so alles zensiert und nicht erwähnt wird. Erstes Beispiel hierfür ist der Besuch des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan (AKP) in Ägypten. Auf der Webseite der Muslimbrüder ist ein herzliches Willkommen zu lesen, geschildert werden Szenen beiderseitiger panislamischer Ergriffenheit, Händedrücken, Babykissing, Autokorso, Jubelchöre,applaudierende Massen, alle Etapen des Staatsbesuches, die gemeinsame frenetische Beschwörung der Solidarität mit den Palästinensern (vor allem der Hamas), Israelkritik und gemeinsamer islamischer Werte.Man könnte also weitgehende Übereinstimmung vermuten. Dennoch taucht ein sehr wichtiges Detail über den Erdoganbesuch in Ägypten nicht auf: Die Aufforderung Erdogans an die ägyptischen Muslimbrüder dem Vorbild der Türkei und der AKP zu folgen, welches nach Erdogans Worten bedeute: Trennung von Staat und Religion, Hochhalten des säkularen Erbes. Nun weiss man nicht, ob Erdogan dies selber so in der Türkei einhalten wird (er baut ja die staatliche Religionsbehörde Dinayat zügig aus und versprach eine „neue religiöse Generation“ erziehen zu wollen), jedenfalls wurde die explizite Betonung dieser politischen Position  durch den türkischen Minsiterpräsident von den ägyptischen Muslimbrüdern schlichtwegs in all ihren Presseveröffentlichungen bewusst unterschlagen und verschwiegen. Dies scheint darauf hinzuweisen, dass sich die Muslimbrüder und ihr Präsident Morsi ein doch anderes Gesellschaftsmodell als Erdogans AKP-Türkei vorbehalten. Ein weiteres interessantes Beispiel für islamische Zensur ist die Berichterstattung des iranischen Fernsehns über Morsis Rede vor den Blockfreien in Teheran. Morsi kritisierte Syrien unter Assad heftig und sprach ihm die Legitimität zu Herrschen ab. Das iranische Fernsehen übertrug die Rede, doch wurde von Seiten der Übersetzer bewusst gefälscht: Morsis Kritik an Syrien wurde als Kritik an das von Saudiarabien unterstützte Bahrain umgefälscht. Die Worte Syrien und Bahrain wurden einfach ausgetauscht.Dennoch sollte man nicht übersehen, dass die politischen Positionen von Iran und Muslimbruderägypten sich in den meisten Feldern treffen. Ob also Morsi mehr die türkische AKP als Vorbild hat oder den iranischen Gotteststaat oder aber eine eigenständige ägyptische Synthese bleibt abzuwarten.

Über Ralf Ostner

Ralf Ostner geboren 1964 in Frankfurt am Main, 1984 Abitur in Bayern--Leitungskurse: Physik und Kunst/ Schülerzeitung. Studium der Physik (Nebenfächer: Mathematik, Chemie), Wirtschaftsgeographie (Nebenfächer: BWL, VWL) und Studium der Sinologie. 1991 Abschluss als staatlich geprüfter Übersetzer in der englischen und chinesischen Sprache am Sprachen- und Dolmetscher-Institut/München (Leiter der Chinesisch-Abteilung: Herr Zhang, ehemaliger Dolmetscher von Deng Xiaoping und Franz-Josef Strauß).Danach 5 Jahre Asienaufenthalt: China, Indien, Südostasien (u.a. in Kambodscha während des ersten Auslandseinsatzes der Bundeswehr, Interviews mit Auslandschinesen, Recherche im Karen-Guerillagebiet in Burma, Unterstützung einer UNO-Mitarbeiterin während den Aufständen in Nepal und bei UNO-Arbeit in Indien), Australien. Danach 5 Jahre als Dolmetscher, Delegationsbegleiter und Übersetzer in München. Abendstudium an der Hochschule für Politik /München (Schwerpunkt: Internationale Beziehungen). Abschluss als Diplom-Politologe (Diplomarbeit: Die deutsch-chinesischen Beziehungen 1989-2000 unter besonderer Berücksichtigung der SPD-Grünen-Regierung). Delegationsbegleitung von Hu Ping, Chefredakteur der chinesischen Dissidentenzeitung "Pekinger Frühling" (New York)und prominentester Vertreter eines chinesischen Liberalismus bei seiner Deutschlandtour (Uni München, Uni Mainz, Berlin/FU-Humboldt) bei gleichzeitigem Kontakt mit Liu Liqun (Autor des Buches "Westliches Denken transzendieren"/ heute: Deutschlandberater der chinesischen Regierung).Chefredakteur der Studentenzeitschrift UNIPOL . Projekte am Goethe-Institut und bei FOCUS TV. Seit 2000 Übersetzer (chinesisch-deutsch), Graphiker, freier Schriftsteller und Blogger.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.