Erhard Crome: Deutschland auf Machtwegen-Moralin als Ressource für weltpolitischeAmbitionen- das deutsche Exportmodell im Überlebenskampf- kein 4-Reich, schon gar nicht mit Moral

Dienstag, 12. 11. 2019 – 11:00Außenpolitik aktuell Das WeltTrends-Institut für Internationale Politik lädt ein zu einer Veranstaltungmit Vortrag und Diskussion. Dr. Erhard Crome stellt sein kürzlich erschienenes Buch vor:Deutschland auf Machtwegen. Moralin als Ressource für weltpolitischeAmbitionen.

Als die Mauer fiel und die deutsche Vereinigung vollzogen wurde, hofften vieleMenschen in den beiden Deutschländern und in der Welt auf eine gute und vorallem friedliche Zukunft. Heute ist Deutschland wieder Zentralmacht Europas,dominiert die Europäische Union und wurde zu einer geo-ökonomischen Machtmit globalen Interessen. Grundlage deutscher Macht in der Welt und in Europa sinddie Kapazitäten der „Exportnation“. Zugleich sollen mit dem Aufbau eigenständigermilitärischer Kapazitäten der EU Möglichkeiten geschaffen werden, auch unabhängigvon den USA Militärmacht einsetzen zu können. Die Bilanz der deutschenAußenpolitik seit der deutschen Vereinigung ist zwiespältig. Führt das erneute Hochkommen der „deutschen Frage“ wieder einmal in eine europäischeKatastrophe?

Franz-Mehring-Platz 110243 BerlinSeminarraum 1

Kommentar von Global Review

Der Vortrag schrammt an linksradikalen Befürchtungen vor einem 4. Reich vorbei. Deutschland hat keine Atom- oder Massenvernichtungswaffen, es wird auch keine europäische Atommacht geben und auch keine ezropäische Armee geben, die sich von den USA unabhängig macht, noch die NATO infragestellt. Die Exportnation wird gerade durch Trump und China in ihren Festen erschüttert. Die deutscheFrage, also Ostgebiete wird von keinem, nicht mal der AfD mehrheitlich gestellt. Ostpreußen bleibt auch weiter bei Polen. Wie kann man soviel Blödsinn auf einmal erzählen? Zudem die wirtschaftliche Hegemonie vor allem gegenüber den PIGS-Staaten besteht und nicht einmal zu einer Europäischen Seidenstrasse ausreicht, die die 16 Staaten der 16 plus 1-Gruppe der Neuen Seidenstrasse Chinas wieder reintegrieren könnte. Kurzum Völliger Schwachsinn. Und wenn die AfD dran kommen würde, hätte man es mit einem isolierten Deutschland ohne EU-Schutz zu tun, der dann nur noch amerikanische, russische oder chinesische nationale Statthalter kennt, die sich untereinander bekriegen. Interessanter wäre, wie sich der Hypermoralismus der Grünen in einer kommenden schwarz-grünen Regierung auswirken wird in Bezug auf Außen-, Sicherheits-. Rußland- und Flüchtingspolitik.

Kurz: Deutschland steht vor dem Überleben und nicht im Aufstieg zu einer neuen Hegemonialmacht, kein 4. Reich, auch nicht im europäischen Rahmen.Wenn wird es ein Hegemon über wirtschaftliche Zwerge sein, also nur relative Hegemon einer EU, die wirtschaftsstarke Staaten wie GB verkiert, um noch schwächere Staaten we den Balkan als Hegemonieperspektive zu haben. Die Frage ist eher, ob es sich durch die Grünen nicht noch mehr ruiniert und europäisch isoliert. Und neuer Moralismus begeistert vielleicht die Joshua Wongs aus Hongkong und aller Welt, die Deutschland als neue moralische und liberale Weltmacht zu Trump-USA und Xi-China sehen wollen, aber überschätzt dessen Kräfte und Potentiale, die nicht ausreichen Hongkong als die neue Frontstadt Berlin im kommenden sinoamerikanischen Krieg an vorderster Front zu verteidigen oder jemals haben wird, desatröse regime-change-Kriege wie die USA zu führen-zum Glück. . Mag Deutschland vielleicht moralisch und symbolisch als stark wahrgenommen werden, auch wegen Merkels Willkommenskultur, so drohen doch seine materiellen Grundlagen zunehmend zu erodieren durch Digitalisierung und Handelskriege. Dann bleibt nur noch das gute Gewissen und vielleicht nur noch die Fußballweltmacht. Soft power ersetzt eben nicht hard power!!!

Über Ralf Ostner

Ralf Ostner geboren 1964 in Frankfurt am Main, 1984 Abitur in Bayern--Leitungskurse: Physik und Kunst/ Schülerzeitung. Studium der Physik (Nebenfächer: Mathematik, Chemie), Wirtschaftsgeographie (Nebenfächer: BWL, VWL) und Studium der Sinologie. 1991 Abschluss als staatlich geprüfter Übersetzer in der englischen und chinesischen Sprache am Sprachen- und Dolmetscher-Institut/München (Leiter der Chinesisch-Abteilung: Herr Zhang, ehemaliger Dolmetscher von Deng Xiaoping und Franz-Josef Strauß).Danach 5 Jahre Asienaufenthalt: China, Indien, Südostasien (u.a. in Kambodscha während des ersten Auslandseinsatzes der Bundeswehr, Interviews mit Auslandschinesen, Recherche im Karen-Guerillagebiet in Burma, Unterstützung einer UNO-Mitarbeiterin während den Aufständen in Nepal und bei UNO-Arbeit in Indien), Australien. Danach 5 Jahre als Dolmetscher, Delegationsbegleiter und Übersetzer in München. Abendstudium an der Hochschule für Politik /München (Schwerpunkt: Internationale Beziehungen). Abschluss als Diplom-Politologe (Diplomarbeit: Die deutsch-chinesischen Beziehungen 1989-2000 unter besonderer Berücksichtigung der SPD-Grünen-Regierung). Delegationsbegleitung von Hu Ping, Chefredakteur der chinesischen Dissidentenzeitung "Pekinger Frühling" (New York)und prominentester Vertreter eines chinesischen Liberalismus bei seiner Deutschlandtour (Uni München, Uni Mainz, Berlin/FU-Humboldt) bei gleichzeitigem Kontakt mit Liu Liqun (Autor des Buches "Westliches Denken transzendieren"/ heute: Deutschlandberater der chinesischen Regierung).Chefredakteur der Studentenzeitschrift UNIPOL . Projekte am Goethe-Institut und bei FOCUS TV. Seit 2000 Übersetzer (chinesisch-deutsch), Graphiker, freier Schriftsteller und Blogger.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.