Kurznotiz: Sturmversuch auf den Reichstag

Kurznotiz: Sturmversuch auf den Reichstag

Da machen also Rechtsradikale im Umfeld der Querdenken- Coronademonstration kleine Trockenübungen für einen faschistischen Staatsstreich und den Sturm auf die Bastille,in der Hoffnung, dass dieser bei einem der nächsten Anläufe mit mehr kritischer Schwungmasse angesichts einer möglichen Wirtschaftskrise in der Zukunft auch klappe und was ist die Reaktion? Lauwarmes Gewäsch,dass das Ansehen Deutschlands im Ausland leide (Trump, Erdogan, Orban und Putin  haben wahrscheinlich applaudiert) und die Würde des Hohen Hauses beschmutzt werde.Die haben echt Sorgen.

An Hitler war wahrscheinlich auch das Schlimmste ,dass das Ansehen Deutschlands im Ausland litt, wenn schon sonst keiner der 60 Millionen Kriegstoten aller Welt, die Verkrüppelten, KZ- Häftlinge, Holocaustopfer, Opfer von SS- und Wehrmachtsmassakern und Vertriebenen litt. Aber wichtig ist scheinbar, dass das Image und das Ansehen und irgendeine hohe Würde litt. Mehr nicht. Womöglich soll.man sich jetzt “als guter Deutscher” angesichts möglicher Imageprobleme mal wieder schämen für seine „Landsleute“ wie am Ballermann. Für solche blöden Kommentare hätten es die Abgeordneten verdient,dass die Nazis die Bude gestürmt hätten, um sie mal richtig als Weckruf kräftig abzuwatschen und zu verprügeln. Claudia Roth und Steinmeier an vorderster Stelle.

Der vielkritisierte SPD-Innensenator Geisel hat im übrigen das Verbot nur aus medizinischen Gründen beantragt.Der Passus mit den Rechtsradikalen,die er nicht sehen wolle,war sein privater und seperater Kommentar,mit dem er “Haltung” zeigen wollte und der nicht im Demoverbotsantrag vorkam, auch wenn das anders kolportiert wurde..

Das lustigste Argument an diesem Demowochenende kommt von Michael Ballweg, dem Organisator von Querdenken, persönlich. Die Süddeutsche schreibt:

Er „kritisierte am Sonntag vor allem Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD), dafür, dass nicht genügend Polizeitkräfte am Reichtstagsgebäude zur Verfügung gestanden hätten.“

Das nenne ich Chupze.Erst es bewusst darauf anlegen, dass die Polizei und die Staatsmacht überfordert ist und deren Ohnmacht vorführen zu wollen, gleichzeitig von Diktatur zu quaken und dann wegen des selbst herbeigeführten Zustands der Staatsohnmacht nach mehr Gewaltmonopol zu schreien.Der Irrsinn kennt keine Grenzen.

Das Parlament plant jetzt einen Graben um das Reichstagsgebäude zu bauen.Die machen sich ja völlig lächerlich.Was für eine Kapitulation.Fehlt nur noch eine Wehrmauer und Zugbrücke. Von der man Pech runtergiessen kann, insofern man es hat. Ja, so sans die alten Rittersleut.Es fehl nur noch eine Erklärung Merkels oder ihres weichwaschenden Pressesprechers Seiberts, dass keiner beabsichtige eine Mauer zu bauen.

https://www.sueddeutsche.de/politik/aha-graben-bundestag-reichstagsgebaeude-1.5015645

Während viel von Ansehen, Bestürzung, Würde, der vielzitierten Fassungslosigkeit und Sprachlosigjkeit fabuliert wird, scheint man nicht einmal offensiv trotz Sonntagsreden über eine “wehrhafte Demokratie” die Rechtsradikalen von AfD, Elsässers COMPACT, Identitären, 3. Weg, Reichsbürgern, NSU 2.0, Werte-Union- und Ex-Verfassungsschutzpräsident Maaßen, ihren Unterstützern im bewaffneten staatlichen Gewaltmonopol von Polizei, bis Bundeswehr, KSK und diese ganze Mischpoke anzuprangern und anzugreifen und eine Säuberungs- und Repressionswelle zu organisieren. So sieht eben liberaler und bürgerlicher Antifaschismus aus. Man spricht mehr indirekt über Ansehen, Symbole und Würde als über die Faschisten selbst. Und wenn einige Politiker und liberale oder linke Medien sie nennen, folgen daraus keine Taten, zumal die CDU/CSU und Teile des Staates ja auch einen unterschwelligen, wenngleich geläuterten Nationalismus vertreten und AfD- Wähler zurückgewinnen wollen, dass sie wahrscheinlich nicht die richtigen Addressaten für einen konsequenten Antifaschismus sind.

https://www.sueddeutsche.de/politik/aha-graben-bundestag-reichstagsgebaeude-1.5015645

Kommentare sind geschlossen.