Coronavirus und der Spirit von Wuhan- Stolz ein Chinese zu sein!

Coronavirus und der Spirit von Wuhan- Stolz ein Chinese zu sein!

Just zum chinesischen Neujahr der Ratte kommt der Coronavirus. Während die Ratte in China als energievolles Tierchen gilt, dass sich erfolgreich im Leben und Geschäft durchzubeißen weiß, denkt man in Europa bei Ratte eher an Krankheit, Pest, Seuchen und da passt der Coronaviruseigentlich ja eigentlich gut dazu, ohne jetzt abergläubisch zu werden.

Es ist mal wieder so weit. Ein neuer Virus und damit einhergehend Massenängste, die durch die Medien und sozialen Medien erst so richtig angefacht werden und gleichzeitig wieder etwas gedämpft werden. AIDS, Ebola, Schweinegrippe, SARS, BSE-jedesmal wurde Pandemieweltuntergangsstimmung einer neuen Pest, eines Schwarzen Tods und Spanischer Grippe geschürt. Nicht dass es auch mal zu einer Pandemie kommen könnte und auch nchts gegen Präventivmassnahmen zu sagen ist, aber nervig ist die in der Angst mitschwingende Hysterie vieler Mitmenschen schon.

In Teilen der sozialen Medien sind die Schuldigen für den Coronavirus schon ausgemacht. So heißt es in einer in sozialen Medien viel geteilten und verbreiteten Nachricht oder Fake News, die den anonymen Absender und Quellennachweis „Netzfund“ hat:

„„Zum Verständnis, das Coronavirus ist in einem Institut in China durch künstliche Mutation anderer Viren von Menschenhand erzeugt worden, um daraus Impfstoffe gegen andere Viren zu produzieren. In genau der Region um das Institut ist nun das Virus ausgebrochen. Das künstlich erzeugte Virus wurde 2018 patentiert. Der Inhaber dieses Patents ist das von der Regierung finanzierte Pirbright Institute in Großbritannie, dessen wichtigste Geldgeber die Weltgesundheitsorganisation WHO und die Bill & Melinda Gates Foundation sind. Stehe ich auf dem Schlauch oder verstehe nur ich die Logik dahinter nicht? Bestimmt sollen wir uns bald alle impfen lassen gegen ein Virus, was durch das Impfserum erst entstanden ist‘.

„Das Institut Pirbright arbeitet seit 2015 an diesem Virus.
Der Rückschluss, dass es sicher bei der aktuellen Version um eine Mutation handelt, die sich in dem Wirtsmedium Mensch weiter entwickelt und nahezu unberechenbar wird, ist erst nach den Versuchen – so werden Stimmen laut – in dem Labor für Impfstoffe in China entstanden. Böse Zungen behaupten, dass es ein Labor für biologische Kriegsführung sei.

Und Bakterien kümmern sich nicht darum, ob es männlich oder weibliche Gene sind, denn es geht nicht um die Gene des Wirtsmediums, sondern um die genetischeVeränderung des Virus.“

Rein impftechnisch wird versucht gegen Influenca-Viren jed welcher Art, aber besonders für die asiatischen Stämme – diese sind weitaus aggressiver als die europäischen – einen Antikörper durch “homöopathische“ Dosierung zu generieren. Das funktioniert bei einigen bekannten, aber sehr seltenen Formen eben nicht, weil die Mutationsrate höher ist, als der Mensch Antikörper entwickeln kann.
Bei diesem Coronavirus ist diese wohl so hoch, dass es eher als biologischer Kampfstoff betrachtet werden muss und nicht als eine Entgleisung der Natur.

Denkt man jetzt einmal sehr negativ und fragt sich, ob Ebola nicht gefährlicher sei, muss die Antwort Nein heißen, denn Ebola hat ein Inkubation von zwei Tagen. Das ist als taktische Waffe recht unergiebig, weil die kurze Inkubationszeit nicht reicht um wirklich großen Schaden anzurichten. Bei dem aktuellen Virus ist die Inkubationszeit irgendwo zwischen 10 und 21 Tagen, denn auch das weiß man nicht genau. Das bedeutet, sobald man den Virus in sich trägt ist man Überträger ohne schon selbst erkrankt zu sein.
Das hektische Bemühen der chinesischen Regierung Stadt um Stadt abzuriegeln – es sind jetzt schon 58 Millionen Menschen isoliert! – zeigt, wie hoch aktiv mutierend dieses Virus wirklich ist.“

O.k. Wenn ich „Netzfund“ lese und sonst keine Quellenangaben, bei so einem brisanten Thema, dann beschleichen auch mich, wie viele andere, berechtigte Vorbehalte bzw. Zweifel über die Echtheit der Feststellungen. Wie immer, wenn eine Krankheit ausbricht erklären sich dies Alternativmediziner, Impfgegner und diverse Verschwörungstheoretiker damit, dass ein Virus aus einem Bio (waffen) labor des Militärs entwischt sei, wenn nicht gleich Menschenversuche vermutet werden oder mit düsteren Geschäftemachern, die die Menschheit verseuchen, zumeist ein Pharmakonzern, um profitträchtig teure Massenimpfungen bei der als Lobbyorganisation und verlängerter Arm der Pharmindustrie geltenden WHO durchzusetzen. Im Falle des Coronavirus hier als Schuldige Bill und Melinda Gates in Kooperation mit der Volksbefreiungsarmee, dem Institut Pirbright und der WHO. Ein ähnliches Muster kennt man auch bei Aids, von dem vermutet wurde, dass es aus den Biowaffenlaboren des Pentagons stammen würde oder bei der Skripalaffäre das nahegelegene britische biologische Labor. Der Coronavirus soll seinen Ursprungsort in einen Nahrungsmittelmarkt in Wuhan gehabt haben.Das wird mit mangelnder Hygiene erklärt, erklärt aber noch nicht,wie der Coronavirus entstanden ist und dort hinkam, insofern dies auch der wirkliche Ursprungort ist.

Die Nachrichten widersprechen sich. Die meisten Virologen betonen übereinstimmend die relative Ungefährlichkeit des Coronavirus. Es sei weniger ansteckend und gefährlich als die Grippe und selbst wenn man infiziert ist, sei nur eine Art schwerer Erkältung zu erwarten, die auch keineswegs automatisch zum Tod führen muss– mit Ausnahme von alten Menschen und Leuten, deren Immunssystem ohnehin schon geschwächt sei.In Deutschland allein sterben jährlich 20 000 Menschen an Grippe und etliche Zehntausende an resistenten Krankenhauskeimen, ohne dass dies eine vergleichbare Hysterie auslösen würde, sondern eben als normale Mortalität eingepreist ist über die mal gelegntlich und am Rande berichtet wird. Demgegenüber stehen die geradezu hysterischen Massnahmen von der Kasernierung und großflächigen Quarantäne von Millionenstädten in China bis hin zur Schliessung von Staatsgrenzen. Umgekehrt reisen chinesische Geschäftsleute wie gehabt ungehindert ins Ausland, z.B. auf die Sportmesse ISPO in München. Das passt nicht zusammen.Entweder irren die Virologen und das Coronavirus ist gefährlicher als gedacht und die chinesische Regierung hat etwas zu verbergen oder wir haben es hier mit einer Form der Massenpsychose zu tun. Oder die chinesische Regierung will demonstrieren wie allmächtig und systemüberlegen ihr neototalitäres,  politisches System im Bereich der Volksgesundheit und Quarantäne ist,vielleicht auch,dass sie mittels Massenkasernierung von Millionenstädten früher und entschiedener reagiert als bei SARS und in Sachen Volksgesundheit alles unter Kontrolle hat und effektiver handeln kann als andere Länder und politische Systeme.

In Kreisen der chinesischen Opposition kursieren jetzt auf Youtube und in den sozialen Medien Videos von aus den Hochhäsuern über die ganze Stadt klingenden patriotischen Gesängen der Millionenbevölkerung in Wuhan und wird dies als politisches Erwachen des chinesischen Volkes  und als der Geist von Wuhan (Spirit of Wuhan) gedeutet.Hongkong könn jetzt auch China politisch infizieren. Volk steh auf und Sturm bricht los. Da schwingt die Hoffnung mit, dass sonstige gesellschaftliche MIssstände in China sich nun durch die Massengesänge politisch Luft machen könnten.Doch ich schätze mal die meisten massenhysterischen und in Sachen Gesundheit geradezu paranoiden Chinesen unterstützen ihre Regierung darin, finden die Massenkasernierungen notwendig und als Sachzwang, in dem sich die nationale Volks- und Schicksalsgemeinschaft erst so richtig schön bewähren kann und muss. Zudem auch westliche Virologen der KP China vorbildliches medizinisches Verhalten attestieren. Zumal mangelnde Hygienvorschriften und Lebensmittelkontrollenm auch in anderen kapitalistischen und auf Massentierhaltung beruhenden Produktionsformen der Fall sind und die chinesische Opposition diese Sorte Geschäftsmodell grundsätzlich auch gar nicht infrage stellt. Zudem dürfte die KP China jetzt auch noch den netten und charmanten Garküchen auf Märkten und Straßen den Garaus machen- mit Verweis auf die Volksgesundheit.

Und dass Gerücht, dass der Coronavirus aus einem Biowaffenlabor der Volksbefreiungsarmee (VBA) stammen soll , klingt erstens nach Fakenews und selbst wenn dem so wäre und diesesStaatsgeheimnis zutage kommen würde, dürfte es bei nationalistisch gesinnten Chinesen und Untertanen  , die in Sachen Wehrkraft nicht nur in Kategorien der Volksgesundheit. sondern auch militärischer Abwehrkraft denken, schon gar nicht verfangen. Und was ist jetzt eigentlich mit den Massenprotesten in Hongkong? Werden die Demonstrationen wegen infiziöser Massenversammlungen, Ansteckungsgefahr mittels Quarantäne- und Hygienesachzwängen nun auch untersagt? Das wäre eine elegante Methode, sich der lästigen Massenproteste zu entledigen. Was bliebe dann den Hongkonger Demonstranten. Von den Hochhäusern massenhaft Protestsongs singen und dem Spirit von Wuhan nachzueifern?

Jedenfalls gibt es nun um Corona auch den ersten außenpolitischen Eklat.Die dänische Zeitung Jillands-Posten,die schon mittels Mohammedkarikaturen die Wut von Islamisten und Teilen der muslimischen Welt erregte, hat nun die chinesische Staatsflagge statt mit 5 Sternen mit 5 gelben Viren abgedruckt. Die chinesische Regierung fordert von der chinesischen Regierung Zensur. Die dänische Regierung lehnt dies mit Verweis auf die Oresse und Meinungsfreiheit ab.Mal sehen,ob sich da eine nationalistische Boykottkampagne seitens der KP China ergibt. Westler, die Witze über das chinesische Elend machen, könnten der beste Propagandaslogan für die KP Chinas sein, um eine patriotische Kampagne zu starten

Die Kommentare sind geschlossen.