Short notice: Corona virus-the German perspective

The chief of the Robert-Koch-Institute Wieler claimed that in a few months 60-80% of the German population would be infected by the Coronavirus. Health minister Span said that you can´t prevent the spread of the epidemic disease, but only can slow it down. Well, if these numbers are accurate, this would mean that 70-75 million Germans will get infected. 15% of the infections will have a hard performance of the Corona flu, especially elder people would die at a rate of 2-4-%. 70 million and 2 % to 4% mortality is how much? 1,4 million or 2,8 million dead.

As the government can only slow down the spread of the disease, it tries to prevent the collapse of the economy and health system. Rationing and system relevant parts of the economy are already been discussed. Short labour, tax reductions, credits, subsidies, 26 billion Euros from the excess budget of the Ministry for Labour shall prevent or to dampen a coming economic recession. But it is really the question if these financial buffers are exhausted and the future tax income becomes less, what budget you still have to manage the Corona crisis if it should take longer or if you have to cancel the black zero and debt caps and the Maastricht criteria.

Über Ralf Ostner

Ralf Ostner geboren 1964 in Frankfurt am Main, 1984 Abitur in Bayern--Leitungskurse: Physik und Kunst/ Schülerzeitung. Studium der Physik (Nebenfächer: Mathematik, Chemie), Wirtschaftsgeographie (Nebenfächer: BWL, VWL) und Studium der Sinologie. 1991 Abschluss als staatlich geprüfter Übersetzer in der englischen und chinesischen Sprache am Sprachen- und Dolmetscher-Institut/München (Leiter der Chinesisch-Abteilung: Herr Zhang, ehemaliger Dolmetscher von Deng Xiaoping und Franz-Josef Strauß).Danach 5 Jahre Asienaufenthalt: China, Indien, Südostasien (u.a. in Kambodscha während des ersten Auslandseinsatzes der Bundeswehr, Interviews mit Auslandschinesen, Recherche im Karen-Guerillagebiet in Burma, Unterstützung einer UNO-Mitarbeiterin während den Aufständen in Nepal und bei UNO-Arbeit in Indien), Australien. Danach 5 Jahre als Dolmetscher, Delegationsbegleiter und Übersetzer in München. Abendstudium an der Hochschule für Politik /München (Schwerpunkt: Internationale Beziehungen). Abschluss als Diplom-Politologe (Diplomarbeit: Die deutsch-chinesischen Beziehungen 1989-2000 unter besonderer Berücksichtigung der SPD-Grünen-Regierung). Delegationsbegleitung von Hu Ping, Chefredakteur der chinesischen Dissidentenzeitung "Pekinger Frühling" (New York)und prominentester Vertreter eines chinesischen Liberalismus bei seiner Deutschlandtour (Uni München, Uni Mainz, Berlin/FU-Humboldt) bei gleichzeitigem Kontakt mit Liu Liqun (Autor des Buches "Westliches Denken transzendieren"/ heute: Deutschlandberater der chinesischen Regierung).Chefredakteur der Studentenzeitschrift UNIPOL . Projekte am Goethe-Institut und bei FOCUS TV. Seit 2000 Übersetzer (chinesisch-deutsch), Graphiker, freier Schriftsteller und Blogger.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.